Roseanne Barr wagt Bühnencomeback: Haben ihre Fans ihr verziehen?

Roseanne Barr wagt Bühnencomeback: Haben ihre Fans ihr verziehen?
Roseanne Barr gibt ihren Traum nicht auf © Nicky Nelson/WENN.com, WENN

Gibt es Leben nach dem Hollywood-Skandal? Roseanne Barr (66) probiert das gerade aus: Nachdem sie wegen rassistischer Äußerungen ihren Job beim Spin-off ihrer Hitserie 'Roseanne' verlor, will sie nun zurück auf Amerikas Bühnen. Sind die Leute schon so weit, ihr zu vergeben?

Barr is back: Comebackversuch in Las Vegas

Die Gäste der Tropicana's Laugh Factory in Sin City staunten am Samstag 16. März nicht schlecht: Sie hatten eigentlich Karten für die Show von Komödiant und Schauspieler Andrew Dice Clay (61, 'A Star is Born') erworben, als dieser plötzlich eine Ankündigung zu machen hatte. "Ich möchte euch alle heute hier verwöhnen", grinste er sein Publikum an. "Hier kommt eine enge Freundin, die ich seit 33 Jahren kenne. Sie ist eine Comedienne und es gibt nicht viele, die so kontrovers, so direkt und so verdammt lustig sind… Applaus für Roseanne Barr!"

Die Fans flippen aus

Den Auftritt der in Ungnade gefallenen Entertainerin dokumentiert Andrew Dice Clay ausführlichst auf seiner Instagram-Seite – von Fotos bis hin zu zahlreichen Videos kann man dort alles sehen. Unter anderem auch, wie das Publikum begeistert aufspringt und applaudiert, sobald Roseanne die Bühne betritt. Wie es scheint, haben die meisten den Skandal um die Amerikanerin ad acta gelegt. Wir erinnern uns: 2018 wurde Roseanne vom US-Sender ABC gefeuert, nachdem sie einen rassistischen Tweet über Valerie Jarrett (62), langjährige Beraterin von Barack Obama (57), ins Netz gesetzt hatte. Der Skandal kostete sie ihre Rolle in 'The Conners', der Nachfolgeserie von 'Roseanne'.

Seitdem zählt Barr zu den Außenseitern in Hollywood und fällt mehr durch beleidigte und bissige Kommentare auf, als durch gute Projekte. Jüngst sorgte sie beispielsweise für Aufsehen, als sie andeutete, jene Schauspielerinnen, die mit Harvey Weinstein (67, 'Gangs of New York') auf ein Hotelzimmer gegangen seien, um eventuelle Jobs an Land zu ziehen, seien "Schl*mpen" – ein harter Schlag für sämtliche Opfer sexueller Gewalt.

Und auch auf der Bühne in Las Vegas hielt Roseanne nicht hinterm Berg mit ihren Spitzen. Als sie sich bei ihrem Gastgeber bedankte, betonte sie: "Du sagst die Wahrheit – und das ist heutzutage illegal! Also mach verdammt nochmal weiter!"

Las Vegas war erst der Anfang

Wie Andrew Dice Clay betont, kam Roseannes Auftritt mehr als gut an. "Sie war auf keiner Bühne gestanden, seit ABC sie gefeuert hatte und hat es geschafft, die Menschen zum Lachen zu bringen… Die Leute lieben sie", ist auf Instagram zu lesen. "Sie war nervös gestern Abend, aber sobald die ersten Lacher kamen, hat sie die Szene gerockt! Ich bin so stolz auf sie!"

Für Roseanne Barr war dieser Auftritt sicherlich wichtig: Im Mai geht sie auf Stand-up-Tour durch die USA und möchte ihre Fans wieder begeistern – dann sicherlich wie gewohnt mit Kommentaren unter der Gürtellinie. Man darf gespannt sein.

© Cover Media