Roseanne Barr sagt TV-Interview zum Rassismus-Skandal ab

Roseanne Barr hält nicht Wort
Roseanne Barr möchte die Eskapaden der vergangenen Wochen in einem Selfmade-Video erklären © lev radin/Shutterstock.com, SpotOn

Verlierer des Tages

So schnell können sich Pläne ändern. Am Montag (09.07.) hatte Roseanne Barr (65, "Roseanne") ihren Fans via Twitter noch versprochen, dass sie ein offizielles Fernseh-Interview geben werde, das die Geschehnisse der vergangenen Wochen aufarbeiten soll. Doch nur wenige Stunden später meldete sich der gefallene Serien-Star erneut zu Wort und verkündete: "Nach langer Überlegung habe ich beschlossen, dass ich keine TV-Interviews machen werde."

Die Begründung der 65-Jährigen: Es sei ihr zu stressig und nicht vertrauenswürdig genug. Stattdessen plane sie nun, das Interview in Eigenregie durchzuführen. "Ich werde es selbst filmen und nächste Woche auf meinem YouTube-Kanal posten", heißt es in ihrem Twitter-Beitrag. Von dem Interview erhoffe sich die Schauspielerin, dass endlich "die gesamte Erklärung" ans Licht komme, "was passiert ist und warum". Ihre Hit-Serie "Roseanne" wurde kurz nach dem erfolgreichen Comeback eingestellt, nachdem sich die 65-Jährige rassistische Äußerungen in den sozialen Medien geleistet hatte.

spot on news