'Roseanne'-Aus: Das sagt John Goodman zum plötzlichen Ende der Kult-Serie

John Goodman spricht jetzt erstmals zu der Kontroverse um die Serie 'Roseanne'
John Goodman spricht jetzt erstmals zu der Kontroverse um die Serie 'Roseanne' © Getty Images

John Goodman: Emotionslos und desinteressiert?

Roseanne Barr (65) hat derzeit die Absetzung der Kult-Serie 'Roseanne' zu verantworten. Nach einem rassistischen Tweet der Schauspielerin hat der amerikanische TV-Sender ABC die Reißleine gezogen. Doch was sagt eigentlich ihr Serien-Ehemann und langjähriger Schauspielkollege John Goodman (65) zum Vorfall? 

"Da wissen Sie mehr als ich"

Erstaunlich wenig: "Ich weiß nichts darüber. Ich lese es nicht", antwortete John Goodman knapp auf die Frage von 'ET Online' im Bezug auf die Kontroverse. 

Auch zu den Spekulationen um ein mögliches Spin-off um seinen Charakter als Serien-Ehemann hat er eine klare Antwort: "Da wissen Sie mehr als ich." Damit zeigt sich Goodman nicht nur von einer erstaunlich emotionslosen, sondern auch realistischen Seite, die vor allem die Fans der Serie enttäuschen könnte.

Die Namensgeberin und Hauptdarstellerin selbst ist Schuld am plötzlichen Serien-Aus: Roseanne Barr hatte - angeblich unter Einfluss von Schlaftabletten - einen rassistischen Tweet veröffentlicht, woraufhin der Sender prompt mit der Absetzung der Kultsendung reagierte.

spot on news