Rolling Stones und kein Ende: Vier Jahre Tour

Rolling Stones und kein Ende: Vier Jahre Tour
Im Sommer rocken die Rolling Stones die USA © Euan Cherry/WENN, WENN

Von wegen zu alt für Rock'n'Roll: Seit 2017 sind die Rolling Stones auf Achse. Jetzt verlängern die Rock-Legenden ihre Tour.

Sie bekommen einfach nicht genug: Die Rolling Stones rocken seit fast 60 Jahren, doch ans aufhören denkt in der Band ('Brown Sugar') noch niemand, im Gegenteil. Gerade haben die Mannen um Sänger Mick Jagger (76) angekündigt, länger als ursprünglich geplant auf Tour zu bleiben.

Herz-OP für Mick Jagger

Die aktuelle Tournee der Kultband startete im September 2017 in Hamburg. Seitdem sind die Rocker unterwegs, wenn auch mit großen Pausen zwischen den einzelnen Konzerten. Zuletzt standen Mick Jagger, Keith Richards, Ronnie Wood und Charlie Watts im August 2019 auf der Bühne in Miami. Zuvor hatten sie die dritte Phase der Tour verschoben, da sich Mick einer leichten Herz-OP unterzogen hatte. Mittlerweile hat sich der quirlige 76-Jährige jedoch wieder so gut erholt, dass er und seine Mitstreiter die Tour verlängern.

Die Rolling Stones sind Großverdiener

Deutsche Fans hoffen allerdings vergeblich auf weitere Termine. Wer die Rolling Stones sehen will, der muss schon über den Großen Teich fliegen, denn die Band hat ausschließlich Konzerte in Nordamerika anberaumt. Los geht's am 8. Mai in San Diego. Am 9. Juli soll die 'No Filter'-Tour dann endgültig beendet sein, wenn in Atlanta der Vorhang fällt. Für Mick Jagger & Co. ein einträgliches Geschäft. Es wird erwartet, dass sie ihren eigenen Einnahmerekord von 'A Bigger Bang' übertreffen. Bislang haben sie knapp 380 Millionen Euro in Ticketverkäufen verdient, mit der Verlängerung der Tour dürften die Rolling Stones die Halbe-Milliarde-Marke locker überschreiten.

© Cover Media