Roland Emmerich: Hund zum Üben für die Elternrolle

Roland Emmerich: Hund zum Üben für die Elternrolle
Roland Emmerich und sein Mann üben noch für die Vaterrolle © WENN.com, WENN

Regisseur Roland Emmerich wollte seinem Ehemann Omar De Soto den Kinderwunsch noch nicht erfüllen – erst einmal tastet sich das Paar mit einem zweiten Hund an die verantwortungsvolle Rolle heran.

Roland Emmerich (63) und Ehemann Omar De Soto (33) diskutieren über gemeinsamen Nachwuchs. Doch bevor der Star-Regisseur ('Independence Day') seinem Partner den Kinderwunsch erfüllt, kommt ein zweiter Hund ins Haus.

Roland Emmerich zögert noch

Emmerich und De Soto sind seit zehn Jahren ein Paar und heirateten 2017. Doch während sein junger Gatte von eigenen Babys träumt, ist sich der Regisseur nicht so sicher. "Ich weiß nicht ob wir jemals Kinder haben werden", verrät Emmerich im Gespräch mit der Zeitschrift 'Bunte'. "Mein Mann will aber Kinder haben, das muss ich respektieren. Wir reden jetzt nicht jeden Tag über dieses Thema, alle halbe Jahr kommt es allerdings wieder auf."

Zwei Hunde zum Üben

Stattdessen besorgte der Regisseur einen Hund namens Bandito. "Ich habe gesagt: 'Omar, lass uns doch erst einmal schauen, wie das mit den Hunden funktioniert für ein paar Jahre'", erklärt Emmerich weiter.

Möchten er und Omar wirklich erst einmal üben, wie sie mit dieser Verantwortung zurechtkommen, oder spielt Emmerich womöglich auf Zeit? Das Leben sei "mit Kind sehr, sehr viel schwerer", sagt er. "Beim Film muss man sein ganzes Leben darauf ausrichten. Wenn man ein Kind großziehen möchte, dann muss sich ein Partner hauptsächlich darum kümmern."

Und eins könne er sich keinesfalls vorstellen, nämlich allein mit den Kindern zuhause zu bleiben. Ehrliche Worte, die Omar hoffentlich nicht zu sehr wehtun!

© Cover Media