Roland Emmerich: Hätte ich 'ID: Wiederkehr' bloß nie gedreht!

Roland Emmerich: Hätte ich 'ID: Wiederkehr' bloß nie gedreht!
Roland Emmerich bereut das Sequel © Nicky Nelson/WENN.com, WENN

Regisseur Roland Emmerich hatte 2016 die Fortsetzung seines Megahits 'Independence Day' in die Kinos gebracht. Jetzt bereut er das.

Roland Emmerich (63) war bereits vor 'Independence Day' als Regisseur in Hollywood erfolgreich, doch das Scifi-Spektakel sollte zu seinem größten Hit werden. Und wie das mit Hits so ist, versucht man immer wieder, an sie anzuknüpfen. Roland tat dies 2016 mit einem Sequel zu 'Independence Day'. Doch der Versuch ging baden.

Roland Emmerich hätte früher reagieren sollen

An den Kinokassen ging die Fortsetzung 'ID: Wiederkehr' unter, von den Kritikern wurde sie verrissen. Gegenüber 'Yahoo Movies UK' verrät Roland jetzt, dass er den Plan, ein Sequel zu realisieren, hätte begraben sollen, sobald Will Smith (51) seine Teilnahme kurzfristig absagte und der Regisseur in letzter Minute ein neues Drehbuch entwerfen musste:

"Ich wollte den Film genau so machen wie den ersten. Aber in der Mitte der Produktion ist Will ausgestiegen, weil er stattdessen 'Suicide Squad' drehen wollte. Ich hätte den Film begraben sollen, weil wir zuvor ein wesentlich besseres Drehbuch hatten. Dann musste ich in Windeseile ein neues Skript schreiben. Ich hätte einfach nein sagen sollen, weil ich plötzlich etwas tat, wofür ich andere immer kritisiert hatte: ein Sequel."