Rockmusiker Spencer Davis ist gestorben

Rockmusiker Spencer Davis ist gestorben
Spencer Davis bei einem Auftritt im Jahr 1998 © imago images/Hogreve, SpotOn

Er wurde 81 Jahre alt

Der walisische Rockmusiker Spencer Davis (1939 -2020) ist tot. Er starb am 19. Oktober 2020 in einem Krankenhaus an den Folgen einer Lungenentzündung. Das bestätigte sein Agent Bob Kirk am Dienstag dem Musikmagazin „Rolling Stone“. „Er war ein sehr guter Freund“, so Birk. „Er war ein sehr ethischer, sehr talentierter, gutherziger, äußerst intelligenter und großzügiger Mann.“ Der Mitbegründer der nach ihm benannten Band „The Spencer Davis Group“ (seit 1963) wurde 81 Jahre alt.

Spencer Davis hinterlässt seine Lebensgefährtin und 3 erwachsene Kinde

Weltbekannt wurde die „The Spencer Davis Group“ mit Hits wie „Keep on Running“ (1965), „Gimme Some Loving“ (1966) oder „I'm a Man“ (1967). Mitte der 1990er Jahre schloss sich der Gitarrist Spencer Davis zudem der Supergroup World Classic Rockers an, zu der unter anderem Paul McCartney (78), Randy Meisner (74) von den Eagles und Bobby Kimball (74) von Toto gehörten.

Spencer Davis hinterlässt seine Lebensgefährtin und drei erwachsene Kinder.

spot on news /RTL.de