Robin Thicke: Sein Vater ist bei ihm

Robin Thicke: Sein Vater ist bei ihm
Robin Thicke © BANG Showbiz

Robin Thicke fühlt sich, als wäre sein verstorbener Vater "die ganze Zeit" bei ihm.

Der Vater des 41-Jährigen Sängers starb vor zwei Jahren an einem Herzinfarkt und der 'Blurred Lines'-Sänger gab nun zu, dass er kürzlich von einem "Mini-Zusammenbruch" getroffen wurde, als er gerne mit seinem Vater Alan Thicke über seine neue TV-Show 'The Masked Singer' gesprochen hätte. Im Interview mit 'Entertainment Tonight' antwortete Thicke auf die Frage, ob er fühle, dass er Zeichen von seinem Vater bekommt, folgendermaßen: "Oh, die ganze Zeit. Es war lustig. Nach der ersten Episode von 'The Masked Singer', die wir gedreht haben, ging ich nach Hause und ich hatte einen kleinen Zusammenbruch. Er liebte das Primetime-Fernsehen. Er liebte Berühmtheit. Er stammte aus einer kleinen Bergbaustadt in Nordontario, Kanada. Für ihn war dies sein Traum. Und als ich nach Hause kam, wollte ich ihn so gerne anrufen und stolz auf mich machen. Also ist er die ganze Zeit bei mir."

Der Sänger sprach auch davon, wie stolz er auf seinen achtjährigen Sohn Julian ist, den er mit Ex-Frau Paula Patton hat, weil der Kleine bereits jetzt fest entschlossen ist, in seine Fußstapfen zu treten.

BANG Showbiz