Robert Pattinson: "In mir steckt eine Ballerina"

Robert Pattinson: "In mir steckt eine Ballerina"
Robert Pattinson träumt von einem Ballettfilm © Nicky Nelson/WENN.com, WENN

Schauspieler Robert Pattinson wünscht sich sehnlichst, sich eines Tages für eine Filmrolle in einen Balletttänzer verwandeln zu dürfen.

Filmstar Robert Pattinson (33) hat im Laufe seiner Karriere in vielen unterschiedlichen Filmgenres mitgespielt, aber noch nie in einem Tanzfilm - zu seinem großen Bedauern. Im Interview mit Jennifer Lopez für die 'Actors on Actors'-Serie des Magazins 'Variety' sprach er nun von seiner Vorliebe fürs Ballet und seinen großen Wunsch, einmal in einem Ballettfilm mitzuwirken. Und das, obwohl er keine Ahnung von diesem technisch äußerst anspruchsvollen Tanzstil hat.

Ein langgehegter Wunsch

"Schon seit Jahren versuche ich einen Ballettfilm für mich zu finden", verrät er. "Und mein Agent frage mich 'Warum? Kannst du Balletttanzen?' Ich antwortete 'Nein.'" JLo hakte nach und wollte weitere Details zu seiner ungewöhnlichen Vorliebe wissen. "Ich glaube, in mir steckt eine Ballerina… Ich möchte das wirklich tun", so Pattinson.

Eine Rolle zu spielen, die man nicht von ihm erwarten würde, sei einer der Gründe für Pattinsons Wunsch, in einem Ballettfilm mitzuspielen. Das motivierte den Briten auch zu seinem neuesten Film, dem Horrorfilm 'The Lichthofes'. "Sex mit einer Meerjungfrau zu haben, ständig nackt zu sein und einen coolen Bart zu tragen", motivierten den Schauspieler zu dem Projekt.

Robert Pattinson ist auf der Suche nach etwas Neuem

"Ich liebe es, Neues zu finden, von dem ich absolut keine Ahnung habe. Ich möchte nichts machen, was einen Bezug zu mir selbst hat. Würde ich das tun und Rollen wählen, die irgendwie mit mir in Zusammenhang stehen, würde ich ständig verunsicherte, chronische Verlierer spielen", lachte er.

Seine Interview-Partnerin Jennifer Lopez, die derzeit für ihre Rolle als Stripperin in dem Film 'Hustlers' gefeiert wird, konnte Robert Pattinsons Argumentation sehr gut nachvollziehen und bestätige: "Ich glaube, das ist genau das, was die Leute an Schauspielern und ihren Rollen nicht verstehen. Es geht darum, etwas zu finden, was man noch nicht gemacht hat.“

© Cover Media