Robert Enke wäre 40 geworden: Mit diesen rührenden Worten gedenkt ihm seine Witwe

Robert beging 2009 Selbstmord

Robert Enkes Tod schockierte 2009 ganz Deutschland. Der Nationalspieler, der jahrelang an schweren Depressionen litt, hatte sich am 10. November nahe Hannover das Leben genommen. Heute (24.08.) wäre der Fußballer 40 Jahre alt geworden. Anlässlich des runden Jahrestages meldete sich seine Witwe Teresa Enke jetzt mit einem rührenden Post zu Wort. 

"An seinem 32. Geburtstag war er leider schon gefangen in seiner Krankheit"

Seit dem Selbstmord ihres Mannes, kämpft Teresa für einen besseren Umgang mit dem Thema Depressionen. Nach Roberts Tod gründete sie die 'Robert Enke Stiftung', um über die psychische Erkrankung aufzuklären. Auf dem Blog der Stiftung gedachte sie dem Kicker an seinem Ehrentag mit einem bewegenden Eintrag. "Heute, zu seinem 40. Geburtstag, bleibt Robert Enke als Botschafter, um die tückische Krankheit zu enttabuisieren: Die Depression, die ihm am Ende sogar den Gedanken raubte, wie sehr er das Leben liebte", schreibt Teresa über den Torwart, der seine Krankheit vor der Öffentlickeit geheimhielt. 

Die Witwe erinnert sich noch gut an den letzten Geburtstag, den sie gemeinsam mit ihrem Mann feiern konnte. "An seinem 32. Geburtstag war er leider schon gefangen in seiner Krankheit und konnte diesen nicht so verleben, wie man es an einem solchen normalerweise tut. Gerade bei solchen Anlässen war das Versteckspiel noch schwieriger und anstrengender. Rückblickend war das zum Glück eine große Ausnahme, denn die meiste Zeit war Robbi gesund und lebenslustig." Wie der Fußballer in Teresas Vorstellungen seinen 40. Geburtstag gefeiert hätte, erfahren Sie im Video.