Hollywood Blog by Jessica Mazur

Robert Downey Jr. hat mit "Avengers: Infinity War" 75 Millionen Dollar verdient

Robert Downey junior
Bei Robert Downey Jr. hört die Kasse gerade nicht mehr auf zu klingeln © 2017 Getty Images, Alberto E. Rodriguez

Hollywood Blog von Claudia Oberst

Mit "Iron Man" fing alles an: Robert Downey Jr. (54) hat sich mit den Marvel-Filmen eine goldene Nase verdient und zurück in den Hollywood-Olymp katapultiert.

Die Avengers haben Robert Downey Jr. zum Multimillionär gemacht

Bei Robert Downey Jr. hört die Kasse gerade nicht mehr auf zu klingeln. Wie viel er für "Avengers: Endgame" kriegt, ist nicht bekannt. Dafür schreibt das Branchenblatt "The Hollywood Reporter", dass der "Iron Man"-Darsteller für "Avengers: Infinity War", der letztes Jahr rauskam, sage und schreibe 75 Millionen Dollar (rund 69 Millionen Euro) eingesteckt hat. "Infinity War" spielte weltweit zwei Milliarden Dollar ein.

"Endgame" hat am ersten Wochenende schon über eine Milliarde Dollar eingespielt und ist auf dem Weg, der erfolgreichste Film aller Zeiten zu werden. Einige Kino-Experten glauben, dass der Superhelden-Streifen die Drei-Milliarden-Dollar-Grenze knacken könnte. Ihr könnt euch also ausrechnen, dass es dieses Mal nicht bei schlappen 75 Millionen für Robert bleibt.

Ein Stundenlohn von 208.000 Dollar

Der Schauspieler hat es wirklich clever gemacht und sich eine Gewinnbeteiligung in den Vertrag schreiben lassen. Chris Hemsworth und Chris Evans haben hingegen feste Gagen und "nur" jeweils 15 bis 20 Millionen Dollar für die letzten beiden "Avengers"-Filme gekriegt.

Robert hingegen hat allein für seinen Mini-Auftritt in "Spider Man: Homecoming" (2017) fünf Millionen Dollar kassiert. Und da stand er gerade mal drei Tage vor der Kamera. Wenn er jeweils acht Stunden gedreht hat, macht das einen Stundenlohn von 208.000 Dollar. Not bad, würde ich mal sagen.

Robert Downey Jr.: Was sollen diese verrückten Tanzmoves?
00:41 Min

Robert Downey Jr.: Was sollen diese verrückten Tanzmoves?

Vor "Iron Man" war er abgestürzt

Dass Robert mal einer der gefragtesten Schauspieler Hollywoods sein würde, hätte vor ein paar Jahren keiner geglaubt. In den 90ern kämpfte er mit Drogen-und Alkoholsucht, flog aus der Serie "Ally McBeal" und musste sogar für ein Jahr ins Gefängnis. Damals hatten ihn fast alle abgeschrieben.

Als nächstes spielt er Dr. Doolittle und Sherlock Holmes

2008 war er das erste Mal als "Iron Man" zu sehen. Der Film war mega erfolgreich und startete den Marvel-Hype. And the rest is history, wie wir hier in Hollywood sagen. Knapp 11 Jahre und 22 Marvel-Filme später gilt Robert als Vaterfigur für Spidey, Captain America, Thor, Doctor Strange etc.

Bei den Avengers - Achtung, Spoiler! - ist seine Reise vorüber. Arbeitslos ist Robert deshalb aber nicht. Nächstes Jahr spielt er die Hauptrolle in dem neuen Dr. Doolittle-Film - und kriegt dafür 20 Millionen Dollar.

Jessica Mazur