VIP.de - Partner von RTL.de VIP.de - Menu Button mobile VIP.de - Menu Button close mobile
VIP.de - Partner von RTL.de

Robbie Williams: Das Vatersein veränderte ihn

Robbie Williams: Das Vatersein veränderte ihn
Robbie Williams und Ayda Field © BANG Showbiz

Robbie Williams hat sich verändert, seitdem er Vater ist.

Dem 'Angels'-Hitmacher, der gemeinsam mit seiner Frau Ayda Field die sechsjährige Theodora, den vierjährigen Charlton und die sechs Monate alte Colette großzieht, waren vor der Geburt seiner Kinder lange Nächte, "Stripper und Kokain" wichtig. Nun sagte er, realisiert zu haben, nicht an Schlaflosigkeit gelitten zu haben, sondern einfach "ein wenig faul" gewesen zu sein. Der Zeitung 'Daily Star' berichtete Williams: "Damals in den 90ern waren es Stripper und Kokain und jetzt sind es Hummus und Sellerie und mein Leben ist dadurch viel besser. Ich lebte früher nach Rockstar-Uhrzeiten, was bedeutete, um drei oder vier Uhr morgens ins Bett zu gehen und am Nachmittag aufzuwachen. Du realisierst, wenn du ein Kind hast, schnell, dass du nicht an Schlaflosigkeit leidest, sondern ein wenig faul bist und zur Übertreibung neigst."

Der frühere Take That-Sänger hatte zuvor bereits offenbart, mittlerweile Zigaretten gegen Malstifte eingetauscht zu haben. Das Ausmalen helfe ihm dabei, sein Verlangen zu kontrollieren, da er seinen Fokus auf etwas anderes lenken kann. In einem Instagram-Live-Video sagte Robbie: "Ich male nur ein wenig aus, was gut ist, weil ich etwas habe, auf das ich mich konzentrieren kann. Kunst ist gut für meine Seele. An jeden, der mit mir das Rauchen aufgibt, macht weiter. Der Kampf ist echt. Mir ging es die ganze Woche lang gut, es war Schwierigkeitsgrad 6 auf einer Skala bis 10 und dann, in den letzten eineinhalb Stunden, bin ich einfach zusammengebrochen, hatte Panikattacken, war überfordert... ich musste aus dem Haus raus, nur um mich ein wenig zu beruhigen."

BANG Showbiz