Ricky Martin wehrt sich gegen homophobe Hater

Ricky Martin wehrt sich gegen homophoben Hate
00:34 Min

Ricky Martin wehrt sich gegen homophoben Hate

Hasskommentare für gemeinsame Fotos mit Ehemann Jwan Yosef

Vor einigen Tagen postete Sänger Ricky Martin (49) Aufnahmen aus einem Fotoshooting für das Magazin „CAP 74024“. Dabei stand er gemeinsam mit seinem Mann Jwan Yosef (37) vor der Kamera. Doch es gab nicht nur Beifall für die ästhetischen Schwarz-Weiß-Aufnahmen, auf denen die innige Liebe des Paares spürbar ist, wie wir im Video zeigen. Ricky hat auch diverse Follower verloren und fiese Kommentare für die Bilder bekommen. Dazu hat der Latin-Star, der sich 2010 als schwul outete, eine ganz klare Meinung.

„Dieselbe Angst, die mich lähmte, mich quälte, und mich davon abhielt, zu sein"

Auf den Fotos für das Magazin umarmen sich Ricky und Jwan, die 2017 geheiratet haben, zärtlich und schauen sich verliebt an. Heutzutage sollte das kein Grund zur Aufregung mehr sein. Doch offenbar gibt es immer noch homophobe Hater, die mit solchen Bildern nicht klarkommen.

Als Ricky viele fiese Kommentare lesen musste, habe er sich gefühlsmäßig zurückversetzt gefühlt in die Zeit vor seinem Coming-out, erklärt er in einem Statement bei Instagram „Dieselbe Angst, die mich lähmte, mich quälte, und mich davon abhielt, zu sein."

Heute lässt sich Ricky von der Angst vor Hate nicht mehr lähmen

Doch im Gegensatz zu damals lässt Ricky heute nicht zu, dass sein Leben von der Meinung anderer beherrscht wird: „Diese Angst, von der ich gerade gesprochen habe, lähmt mich nicht mehr. Sie gibt mir im Gegenteil Kraft und bestärkt mich darin, mich weiter für das Wohlergehen von Millionen Menschen einzusetzen, die jeden Tag unter fehlender Akzeptanz leiden."

Wenn er die Fotos betrachte, dann spüre er Frieden, so Ricky. Denn mit den schönen Bildern habe er sein Familienglück mit Jwan und den vier Kindern feiern dürfen. Und das verdiene er auch. Absolut! (csp)