Richard E. Grant: Ohne Rede zu den Oscars

Richard E. Grant: Ohne Rede zu den Oscars
Richard E. Grant © BANG Showbiz

Richard E. Grant hält es für unnötig, eine Rede für die Oscars vorzubereiten.

Der 61-jährige Schauspieler ist für seine Darbietung in 'Can You Ever Forgive Me' als 'Bester Nebendarsteller' für einen der begehrten Goldjungen nominiert. Die Nominierung sei für den Leinwand-Star jedoch kein Grund, eine Rede für einen eventuellen Gewinn vorzubereiten, da er sich sicher sei, dass jemand anderes gewinnen wird - nämlich Mahershala Ali für seine Leistung in 'Green Book'. Der Zeitschrift 'Variety' sagte Grant: "Ich bin dieses Jahr zufällig in einer Kategorie mit Mahershala Ali und er hat absolut jeden großen Preis gewonnen. Und so sicher, wie ich gerade mit ihnen spreche, wird er am Sonntag gewinnen. Die großen vier - SAG, Golden Globes, Critics Choice und Oscars - Mahershala [Ali] hat diese zweifellos eindeutig gewonnen, dass es in gewisser Weise so ist, dass es einfacher wird. Die anderen vier Nominierten, wir haben das miteinander geteilt, sie wissen, wer gewinnen wird, also macht es ihnen im Wesentlichen Spaß, die Verleihung zu genießen. Das nervenaufreibende Denken 'Könnte ich oder wird er gewinnen?' wird aus der Gleichung genommen."

Auf die Frage hin, ob er eine Rede vorbereitet habe, fügte der 'Star Wars: Episode IX'-Star hinzu: "Ganz sicher nicht. Das wäre dumm. Der Mann, der die Rede geplant haben muss, ist der Mann, der für die vier verschiedenen Auszeichnungen, die er bereits gewonnen hat, vier verschiedene Reden hatte. Er hat die Pflicht, etwas Neues zu sagen, nicht die anderen vier Nominierten."

Die Oscars werden am kommenden Sonntag (24. Februar) im Dolby Theatre in Los Angeles verliehen.

BANG Showbiz