Rian Johnson: Das vermisst er null am 'Star Wars'-Dreh

Rian Johnson: Das vermisst er null am 'Star Wars'-Dreh
Rian Johnson © BANG Showbiz

Rian Johnson war begeistert davon, wie schnell sich sein neuer Film im Vergleich zu 'Die letzten Jedi' drehen ließ.

Für den Regisseur war die Arbeit an 'Knives Out - Mord ist Familiensache' eine willkommene Abwechslung zu dem groß angelegten Sci-Fi-Blockbuster von 2017. "Was sich wirklich gut anfühlte, war ehrlich gesagt, wie schnell wir es gemacht haben. 'Die letzten Jedi' war die beste Erfahrung meines Lebens; ich bin sicher, dass ich darüber nachdenke, wenn ich auf meinem Totenbett liege. Ich werde nicht wütend sterben können, weil ich in der 'Star Wars'-Welt arbeiten dürfte", zeigte sich Rian bei einer Q&A-Sitzung dankbar. "Aber es dauerte vier Jahre, um einen Film zu machen." Bei dem Krimi dagegen habe er es genossen, nicht jede Entscheidung doppelt und dreifach abwägen zu müssen.

'Knives Out' kommt am 2. Januar in die Kinos und kann Topstars wie Daniel Craig, Don Johnson, Chris Evans und Jaime Lee Curtis im Cast aufweisen. Das habe sogar den Filmemacher eingeschüchtert. "Hatte ich Angst, mit all diesen Leuten anzutanzen? Ja, ich machte mir in die Hosen", gestand er. "Aber sie sind alle fantastische Schauspieler und am Ende des Tages erleichtert das deinen Job. Du machst den Feinschliff statt zu sagen 'Oh mein Gott, können wir es einfach hinkriegen?'"

BANG Showbiz