René Koch über den Tod von Udo Walz (†76): „Er wollte nicht sterben“

René Koch spricht über Udo Walz' Versterben
01:21 Min

René Koch spricht über Udo Walz' Versterben

René Koch trifft der Tod seines Freundes schwer

Mit 76 Jahren ist Udo Walz an multiplen Organversagen in der Berliner Charité verstorben. Zuvor erlitt der Starfriseur einen Diabetes-Schock. Die öffentliche Anteilnahme ist jetzt groß, denn viele Prominente kannten Udo, gehörten zu seinen Kunden. Im Video verrät uns sein bester Freund René Koch (75), warum Udo auf seiner eigenen Trauerfeier nicht so verabschiedet werden wird, wie er es sich immer gewünscht hat.

René Koch konnte sich nicht von Udo Walz verabschieden

Gegenüber RTL erklärt René Koch über seinen besten Freund: „Er wollte nicht sterben“. Es heißt, dass Udo Walz Angst vor dem Tod gehabt haben soll. René erklärt jetzt: „Er hat gedacht, das Leben sei unendlich.“ Und an diesem Leben, das dem Starfriseur so viel Freude bereitete, hielt er ganz doll fest –  er wollte noch nicht gehen. 

Für einen letzten Abschied durfte René seinen Freund nicht in der Charité besuchen, doch dafür hat er Verständnis: „Viele Menschen dürfen ja nicht zu ihren Verwandten gehen, wenn sie jetzt auf einer Intensivstation liegen“, erklärt René, denn aufgrund der Corona-Krise herrschen dort strenge Regeln. Auch Udos Ehemann Carsten Thamm durfte nicht bei Udo sein. 

Bereits im Frühjahr machte Udo Walz deutlich, wie sehr er unter der Pandemie litt: „Ich vermisse meine Mitarbeiter und auch meine Kunden sehr. Ich bin ja ein sehr geselliger Mensch und brauche die sozialen Kontakte.“ Ein letzter Trost wird Udo auch bis zum Schluss geblieben werden: das Wissen, dass er vermisst werden wird. Denn als geselliger Mensch hatte Udo viele gute Freunde, die jetzt sicherlich an ihn denken.