Remake der Kultkomödie „Kuck mal, wer da spricht“ geplant

Look Who's Talking Too  (1990) v.l. John Travolta, Megan Milner, Lorne Sussman, Kirstie Alley Regie: Amy Heckerling , Cinema 4/91, s.58   Tri-Star, clips07/96
Mit "Kuck mal, wer da spricht 2" (1990) und den Hauptdarstellern Kirstie Alley und John Travolta wurde die Kultkomödie von 1989 fortgesetzt. © picture alliance / United Archiv, United Archives/IFTN

Das ist bereits über das Remake bekannt

Die Komödie "Kuck mal, wer da spricht!" (1989) gehört zu den Kultfilmen der frühen 90er Jahre und war ein großer Erfolg für die Hauptdarsteller Kirstie Alley (68) und John Travolta (65) sowie für Bruce Willis (64), der im Original Baby Mikey die Stimme lieh, und Thomas Gottschalk (69), der das in der deutschsprachigen Version tat. Es folgten die Fortsetzungen "Kuck mal, wer da spricht 2" (1990) und "Kuck mal, wer da jetzt spricht" (1993). Nun soll es ein Remake geben, wie "Deadline" unter Berufung auf eine Quelle bei Sony Pictures meldet.

Jeremy Garelick soll Regie führen

Jeremy Garelick (43), der bereits bei der Komödie "Die Trauzeugen AG" mit "Big Bang Theory"-Star Kaley Cuoco (33) Regie führte, soll für das Reboot das Drehbuch schreiben und ebenfalls Regie führen.

Die Story von "Kuck mal, wer da spricht"

Erzählt wird die Geschichte eines Babys, dessen Gedanken nur das Publikum hören kann. Dieser kleine Mikey kommentiert so das Leben seiner alleinerziehenden Mutter Mollie - im Original gespielt von US-Schauspieler Kirstie Alley - die sich in den Taxifahrer James - einst verkörpert von John Travolta - verliebt.

"Was mich daran begeistert hat, ist, dass ich vier Kinder habe, darunter Zwillinge, und das ist etwas, das sie sich ansehen können", schwärmt Garelick über die Story. Außerdem könne er einige der Erfahrungen teilen, die er mit seiner Frau gemacht habe. Man befinde sich aber noch in der Anfangsphase der Entwicklung einer modernen Version des Films. Weitere Details zum Plot und dem Cast sind noch nicht bekannt.

spot on news