Regé-Jean Page: Das Filmen der 'Bridgerton'-Sexszenen war ihm nicht "peinlich"

Regé-Jean Page: Das Filmen der 'Bridgerton'-Sexszenen war ihm nicht "peinlich"
Regé-Jean Page © BANG Showbiz

Regé-Jean Page enthüllte, dass es ihm nicht "peinlich war", die Sexszenen für die beliebten Netflix-Serie 'Bridgerton' zu drehen.

Der 31-jährige Schauspieler kam seiner Kollegin Phoebe Dynevor in der Drama-Serie in einigen Szenen ziemlich nahe und verriet, dass ihnen das Drehen der Szenen durch einen Koordinator vereinfacht wurde.

In einem Interview mit dem Moderator Graham Norton antwortete der Darsteller auf die Frage, ob es in der Sendung intime Szenen gäbe, mit den Worten: "Da gab es einige! Wir hatten einen Koordinator für den Bereich Intimität, also wurde alles choreographiert. Das nimmt der Szene das Risiko und die Peinlichkeit.” Obwohl die Familie von Page versuchte, den Sexszenen zu entkommen, nehmen diese so viel Laufzeit auf dem Bildschirm ein, dass es schier unmöglich gewesen sein soll, sie zu ignorieren. “Es gab da ein paar Cousins, die kurz nicht mehr in der WhatsApp-Gruppe auftauchten und sie meinten, ‘Wir machten uns auf taktische Art und Weise einen Tee, als du damit anfingst und als wir zurückkamen, hattest du immer noch nicht aufgehört!’”, witzelte Regé-Jean.

Nach seinem Erfolg in 'Bridgerton' wird bereits von einigen Seiten her darüber spekuliert, dass Page der nächste James Bond werden könnte.

BANG Showbiz