Rebel Wilson wurde in Afrika von bewaffneten Männern gekidnappt

Rebel Wilson 2014 auf ihrer Tour durch Mosambik.
Rebel Wilson 2014 auf ihrer Tour durch Mosambik. © Twitter

Rebel Wilson: „Einmal wurde ich in Afrika entführt“

Es ist eine Vorstellung, die schlimmer kaum sein könnte. US-Schauspielerin Rebel Wilson verrät in einem „Sky One“-Interview, dass sie auf einer Reise in Afrika mit vorgehaltener Waffe entführt wurde. „Es war im ländlichen Mosambik“, erinnert sich die 40-Jährige. Die Details zu dieser Erfahrung sind furchteinflößend.

Rebel Wilson fühlte sich „in der Krise sehr gut“

„Wir waren auf diesem Viehtransporter und diese Männer kamen mit vielen Waffen auf einem anderen Truck auf uns zu“, erklärt Rebel. Dann sollen sie gehalten und mit Waffen ausgestiegen sein. Einer von ihnen solle gesagt haben: „Du musst von deinem Truck steigen.“

Aus Angst um ihr Leben gehorchten Rebel und ihre Mitreisenden und wurden in ein „Haus mitten im Nirgendwo“ gebracht und über Nacht festgehalten. Laut eigenen Angaben war Rebel recht gelassen: „Ich fühlte mich in der Krise sehr gut. Ich war wie ein Teamleiter“, erklärte die Schauspielerin, die in den letzten Monaten vor allem durch ihren Gewichtsverlust aufgefallen ist.

Glücklicherweise blieben Rebel und die anderen Reisenden unverletzt und durften am nächsten Morgen zu ihrem Lastwagen zurückkehren. Bis heute hat Rebel keine Ahnung, warum sie aufgehalten wurden und dann wieder gehen konnten. Allerdings meint sie: „Ich denke, dass diese Leute uns vielleicht benutzt haben, um illegale Dinge auf den Boden des Lastwagens zu schmuggeln.“ Möglich ist es und zum Glück ist ihr nichts passiert.