Rapper Slim 400 mit mehreren Schüssen niedergestreckt

Rapper Slim 400 mit mehreren Schüssen niedergestreckt
Slim 400 auf einem Instagram-Schnappschuss vor wenigen Wochen © Instagram.com/slim400blk, SpotOn

In Frankfurt am Main geboren

Erneut wurde in den USA ein berühmter Rapper niedergeschossen. Wie unter anderem das Promiportal "TMZ" vermeldet, ist Slim 400 (31) mit mehreren Schusswunden in ein Krankenhaus in Los Angeles eingeliefert worden. Zum Gesundheitszustand des Musikers ist bislang nicht viel bekannt, er sei jedoch am Leben. Es sei in dem berühmt-berüchtigten Vorort Compton - Ursprungsort des Gangsta-Raps und Hotspot der Bandenkriege zwischen den Bloods und Crips - auf ihn gefeuert worden. Angeblich wurde er von zehn Kugeln getroffen.

Wer auf Slim 400 geschossen habe, sei ebenfalls bislang nicht bekannt. Im Zusammenhang mit der Attacke habe ein schwarzes Fahrzeug den Tatort verlassen. Slim 400, der 1988 in Frankfurt am Main in Deutschland geboren wurde, ist selbst Mitglied der Bloods und wuchs in Compton auf. 2014 brachte er sein erstes und bislang einziges Album "Keepin' It 400" auf den Markt. Er gehört zum Umfeld des Rappers YG (29), der 2015 ebenfalls in Compton von einem bis heute Unbekannten niedergeschossen wurde.

spot on news