Rammstein-Sänger Till Lindemann schmeißt John Lennons Sohn raus - weil er sich verhört hat

Rammstein-Sänger Till Lindemann wirft John Lennons Sohn raus
Till Lindemann hat statt "Sean" Lennon leider "John" Lennon verstanden und fühlte sich veräppelt © Markus Wissmann/Shutterstock.com/Acepixs/ImageCollect, SpotOn

Verwechslung mit Folgen

Rammstein-Sänger Till Lindemann (56) hat sich verhört - und deswegen Sean Lennon (43) aus dem Backstage-Bereich geschmissen. Sean ist der Sohn von Beatles-Legende John Lennon (1940-1980) und Yoko Ono (86). Die Geschichte erzählte Rammstein-Keyboarder Christian "Flake" Lorenz (52) nun in der rbb-Radioshow "Die Sendung".

Was war passiert?

"Ich habe auf einem Festival mal einen Nachkommen von John Lennon kennengelernt und der heißt dummerweise Sean Lennon [...]. Der hat auch eine Band gehabt, die war gar nicht mal so übel. Er saß da mit Rucksack, Brille und Bart und sah aus wie ein Student", erzählte Lorenz.

'Naja, verarschen kann ich mich alleine'

Später sei er dann Lindemann über den Weg gelaufen, der ihm Folgendes erzählt habe: "Da kam so ein komischer Studententyp ins Backstage rein und ich frag ihn, wer er ist und was er will. Da sagt er, er ist John Lennon. Dann sage ich: 'Naja, verarschen kann ich mich alleine.'" Dann sei Sean Lennon rausgeschmissen worden. Lorenz zeigte aber Mitleid. "Der Arme, das ist sein Pech. Erst einmal der Sohn von John Lennon sein und dann auch noch Sean heißen, ist natürlich wirklich fies."

Rammstein haben erst im Mai nach 10 Jahren ihr Comeback gefeiert und erstmals wieder ein Album auf den Markt gebracht. Seitdem touren sie wieder fleißig durch die Weltgeschichte. 

spot on news

Im Video: Rammstein veröffentlichen ihre neue Single mit XXL-Darbietung

Rammstein veröffentlicht Single
00:32 Min Rammstein veröffentlicht Single