Rammstein-Sänger Till Lindemann bringt eigenen Dildo „Tilldo“ auf den Markt

Till Lindemann bringt eigenen Dildo auf den Markt
00:50 Min

Till Lindemann bringt eigenen Dildo auf den Markt

Till Lindemann probiert was Neues

Till Lindemann (57) ist bekannt dafür, dort für Aufmerksamkeit zu sorgen, wo es am wenigsten erwartet wird. Das letzte Rammstein-Video ging beispielsweise auf einer Porno-Plattform zuerst online. Jetzt stößt der Rammstein-Frontmann in ein neues Geschäftsfeld vor. Er vertreibt jetzt einen eigenen – an seinen viel genutzten Gegenstand angelehnten – Vibrator. Name und Preis können sich sehen lassen. Alle Infos zu dem guten Stück sehen Sie im Video.

Sexspielzeug mit Rammstein-Touch

Dass Rammstein-Sänger Till Lindemann der phallischen Kunst nicht abgeneigt ist, bewies schon das im Jahr 2009 veröffentlichte Rammstein-Album „Liebe ist für alle da“: Es erschien in einer exklusiv limitierten Box – mit sechs Plastik-Dildos. Die Idee scheint Lindemann bis heute fasziniert zu haben, weshalb er jetzt den „Mic Vibrator“ zum Kauf anbietet. Der Käufer darf sich auf ein aus Holz gefertigtes, handgemachtes Exemplar freuen, welches in zwei Größen zur Verfügung steht: Standard (23 cm) und XXL (40 cm).

Potenzielle Käufer, die dachten, dass Till persönlich für dieses beste Stück Model stand, wird hart enttäuscht: Wie es der Name schon sagt, handelt es sich beim „Mic Vibrator“ um ein Sexspielzeug, welches von Lindemanns Bühnenmikrofon inspiriert wurde. Ob hierfür ursprünglich mal ein echtes Model gerade stehen musste – oder gar Lindemann selbst –, ist jedoch nicht bekannt.

Wer jedoch hofft, dass der Ausflug in die Lindemann’sche Phalluswelt günstig würde, für den kommt es jetzt sehr dick: 495 Euro muss der geneigte Käufer aufbringen, will er den Massagestab sein Eigen nennen. Und schnell sein lohnt sich: Der „Tilldo“, wie sich das Gerät passend nennt, ist auf 50 Stücke limitiert.

Wie gut, dass Weihnachten vor der Tür steht – und mit dem harten Lockdown sicher noch der ein oder andere einsame Abend einher geht. Hier kann der Tilldo sicher Abhilfe schaffen.