Rami Malek spricht über den peinlichen "Golden Globes"-Vorfall mit Nicole Kidman

Rami Malek
Rami Malek hat auf seinen Bühnen-Fail bei den "Golden Globes" reagiert. © 2019 Getty Images, Kevin Winter

Jetzt spricht Rami Malek

Es dürfte der unangenehmste Moment der diesjährigen "Golden Globe"-Verleihung gewesen sein: "Bohemian Rhapsody"-Star Rami Malek (37), der den Preis als bester Hauptdarsteller mit nach Hause nehmen durfte, wollte auf der Bühne lediglich ein paar Worte mit Laudatorin Nicole Kidman (51) wechseln, doch statt eines Smalltalks erteilte die ihm eine saftige Abfuhr - zumindest auf den ersten Blick. Nachdem die peinliche Szene im Anschluss an die Award-Show tagelang als Meme durchs Netz gegangen ist, nahm Malek jetzt selbst zum Vorfall Stellung.

Er sah den Bühnen-Fail zum ersten Mal

Am Dienstag (10. Januar 2019) war der Schauspieler und Preisträger in Jimmy Kimmels (51) Late-Night-Show zu Gast und wurde vor Live-Publikum mit der Abfuhr konfrontiert. Für ihn tatsächlich mehr als überraschend: "Das hab ich ja noch gar nicht gesehen", platzte es aus ihm heraus, während er sich beschämt die Hände vors Gesicht warf. Für die Situation hat er rückblickend nur eine Erklärung: "Ich kenne sie seit vielen Jahren, auch wenn es in dem Video absolut nicht so wirkt. Ich dachte, ich könnte einfach da rauf gehen und 'Hallo' sagen." Doch stattdessen sei der Moment einfach nur unangenehm gewesen.

Es gab Lob von einer anderen Showbiz-Größe

Auch wenn Rami auf einen Schnack mit seinem Idol verzichten musste, durfte er sich über ein paar liebe Worte freuen. Statt von Kidman erhielt er nämlich Glückwünsche von einer ihr nahestehenden Person: Ehemann Keith Urban (51). "Er hat mich an dem Abend gelobt. Er ist ein großer Queen-Fan", erklärt der Schauspieler. Und diese Begegnung dürfte alles andere entschädigt haben.