Rami Malek: "Bohemian Rhapsody"-Regisseur Bryan Singer musste gefeuert werden

Rami Malek beim 91. Academy Awards «Lunch der Nominierten»
Rami Malek beim 91. Academy Awards "Lunch der Nominierten" © dpa, Jordan Strauss, ´hjb

Rami Malek fand es unangenehm, mit Bryan Singer zusammen zu arbeiten

Der Schauspieler glaubte nicht, dass irgendjemand erwartet hätte, dass der Regisseur Bryan Singer inmitten der Dreharbeiten von 'Bohemian Rhapsody' gefeuert werden würde. Dennoch ist der Star überzeugt, dass es passieren musste.

Während einer Diskussion mit 'The Hollywood Reporter' auf dem 'Santa Barbara Film Festival' erzählte der 37-Jährige über seine Erfahrung mit dem Filmemacher: "Ich saß hier und sprach darüber, dass jeder eine Stimme verdient und jeder, der darüber reden möchte, was mit Bryan passiert ist, verdient es, gehört zu werden. In meiner Situation mit Bryan war es nicht angenehm, überhaupt nicht. Und das ist es, was ich an diesem Punkt sagen kann. Jeder, der in dieser ganzen Sache etwas Trost sucht, Bryan Singer wurde gefeuert. Bryan Singer wurde gefeuert, ich glaube nicht, dass das jemand hat kommen sehen, aber ich denke, es musste passieren und es geschah."

Singer wurde entlassen, nachdem im Dezember 2017 berichtet wurde, dass es Konflikte zwischen ihm und dem Hauptdarsteller gab. Außerdem kamen Anschuldigungen des sexuellen Fehlverhaltens ans Tageslicht, was der Regisseur bislang wiederholt dementierte. Ersetzt wurde Singer durch Dexter Fletcher.

BANG Showbiz