Rachel Weisz: Wie kann ich Nicholas Hoult denn erst nehmen?

Rachel Weisz: Wie kann ich Nicholas Hoult denn erst nehmen?
Rachel Weisz hatte ein merkwürdiges Erlebnis beim Drehen © WENN.com, WENN

Rachel Weisz hatte ein surreales Erlebnis, als sie nach 16 Jahren wieder mit ihrem alten Co-Star vor der Kamera stand.

Schauspielerin Rachel Weisz (48) hatte arge Probleme damit, ihren ‘The Favourite’-Co-Star Nicholas Hoult (29) beim Dreh ernst zu nehmen. Die beiden verbindet schließlich eine Geschichte.

Nerdig auf eine gute Weise

Rachel Weisz musste grinsen, als sie Nicholas Hoult angesehen hat. Die beiden sind in dem bereits vielfach preisgekrönten Historien-Spektakel ‘The Favourite’ gemeinsam auf der Leinwand zu sehen. Es ist aber nicht das erste Mal, dass die beiden zusammen vor der Kamera stehen, schließlich haben sie doch bereits 2002 mit dem Film ‘About a Boy’ das Publikum verzaubert. Nicholas war damals erst zarte elf Jahre alt und ein kleiner Nerd, wie sich Rachel grinsend erinnert: "Nicholas war damals ein sehr kleiner Junge. Er war erst um die elf Jahre alt, als ich mit ihm an ‘About a Boy’ gearbeitet habe. Er war so eine Art nerdiges Kind, aber auf die süßeste Weise. Er war ein exzentrischer Nerd, genau wie seine Figur im Film. Jetzt ist er erwachsen und dieser unglaublich talentierte, vielseitige Schauspieler. Er ist auch unglaublich witzig in ‘The Favourite’. Aber wann immer ich ihn anschaue, sehe ich dieses nerdige Kind. Jetzt sieht er aus wie Adonis, aber ich sehe immer noch dieses nerdige Kind."

Ein Baby verändert alles

Nicholas Hoult ist kein nerdiges Kind mehr. Ganz im Gegenteil. Im vergangenen April wurde er zum ersten Mal Vater, indem seine Freundin Bryana Holly (25) ein gemeinsames Kind zur Welt brachte. Dies habe seine ganze Perspektive auf das Leben verändert, so Nicholas im Gespräch mit dem ‘Evening Standard’: "Wenn du Kinder hast, denkst du: ‘Oh, okay, dieser Mensch verändert sich ganz schnell.’ Du fängst an, Zeit anders einzuschätzen. Deswegen rede ich in Interviews jetzt immer ganz schnell, weil ich wieder nach Hause muss." Weder Nicholas noch Bryana haben das Geschlecht oder den Namen des Kindes verraten.

© Cover Media