'Queen of Drags': Désirée Nick feuert heftig gegen Heidi Klum

'Queen of Drags': Désirée Nick feuert heftig gegen Heidi Klum
Désirée Nick fordert TV-Verbot für Heidi Klum © WENN.com, WENN

Unterhaltungskünstlerin Désirée Nick teilt kräftig gegen Topmodel Heidi Klum aus. Sie möchte verhindern, dass diese als Moderatorin der neuen Show 'Queen of Drags' auftritt.

Die US-Reality-Show 'RuPaul's Drag Race' bekommt mit 'Queen of Drags' einen deutschen TV-Ableger, in der Jury sitzen Conchita Wurst (31), Bill Kaulitz (29) und Heidi Klum (46). Letztere kommt jedoch in der queeren Szene überhaupt nicht gut an und so hagelte es in den vergangenen Tagen Kritik aus der LGBTQ-Gemeinde. Auch die Unterhaltungskünstlern Desirée Nick (62) hält Heidi Klum als heterosexuelle Frau für das TV-Format für ungeeignet - und feuert nun heftig gegen das Topmodel.

Heidi Klum ist "weder Dame noch Lady"

Gegenüber der 'BILD'-Zeitung findet die Entertainerin harte Worte gegen den Fernsehstar und fordert ein "TV-Verbot" für Heidi Klum. "Sie hat das Hirn junger Mädchen mit ihrer Humorlosigkeit schon mit 'GNTM' vergiftet. Sie ist uninspiriert, es wird nur nachgeäfft, kein Esprit, kein Humor, kein Hirn, kein Witz. Sie ist weder Dame noch Lady, sondern einfach nur ein ausgemustertes Katalog-Modell." Wenn Klum eine Drag-Queen-Show moderieren dürfe, könne sie ebenso gut als Fußball-Expertin die WM präsentieren. "ProSieben sollte die Besetzung der Jury ändern", fordert Désirée ganz deutlich.

Desirée Nick ist eine von vielen

Dafür wurde auch bereits nach der Ankündigung von ProSieben eine Petition ins Leben gerufen, um zu verhindern, dass Heidi Klum Teil der neuen Show wird. "Mit der Wahl eines Teils der Jurymitglieder haben wir jedoch große Schwierigkeiten. Insbesondere die Wahl Heidi Klum in die Jury zu nehmen stößt bei uns auf große Ablehnung", heißt es in der Petition, die bis dato 20.000 Stimmen hat und auf 'change.org' gestartet wurde: "Heidi Klum hat von Drag, der dazugehörigen Historie, der Lebenseinstellung, der Identität, der Drag-Kultur, der Szene und der gesamten Branche absolut keine Ahnung."

Die Berliner Dragstars Margot Schlönzke und Ryan Stecken, die die Petition gestartet haben, erklären: "Wir sehen es als problematisch an, wenn zwar endlich mal im deutschen Fernsehen ein queeres Format produziert wird, aber schon die Frontfigur alles andere als queer ist und durch ein heteronormatives weibliches cis-Gesicht der aktuellen deutschen TV-Welt ersetzt wird." Die Initiatoren der Petition befürchten den "Ausverkauf der Drag-Community an ein heteronormatives Publikum zu dessen bloßer Belustigung."

Ob Désirée Nick und ihre Kollegen mit ihrer Petition und der Kritik an der Besetzung von 'Queen of Drags' bei ProSieben etwas erreichen werden?

© Cover Media