Queen Elizabeth: Riesiges Finanzloch durch Corona

Königin Elizabeth II. behält trotz Corona-Finanzeinbuße ihr Lächeln, denn sie hockt auf verdammt viel Kohle.
Königin Elizabeth II. behält trotz Corona-Finanzeinbuße ihr Lächeln, denn sie hockt auf verdammt viel Kohle. © dpa, Victoria Jones, lix alf kde

Die britischen Royals beklagen 20 Millionen Euro großes Finanzloch

Da wird man ganze 94. Jahre alt und kann nicht einmal groß feiern. Denn aufgrund der Corona-Pandemie fiel die Geburtstagsparty für Queen Elizabeth kurzerhand flach. Und auch sonst sind jegliche Schlösser und Besitztümer der Royals, die der Öffentlichkeit sonst als touristische Attraktionen zugänglich sind, geschlossen. Das macht sich jetzt bei den Finanzen der Queen bemerkbar, denn ein 20 Millionen Euro großes Loch macht sich in ihrem Portemonnaie breit.

Nachgerechnet: So verdient die Queen ihr Taschengeld

Prinz William (37) und Herzogin Kate (38) sollen schon fleißig für die Thronfolge üben, doch so schnell gibt die 94-jährige Queen Elizabeth den Löffel noch nicht ab! Momentan ist die Königin von England sicherlich fleißig damit beschäftigt, einen neuen Finanzplan zu schreiben. Denn das britische Boulevardblatt „The Sun“ hat nachgerechnet: Der royale Palast nimmt 2020 rund 18 Millionen Pfund weniger an Geldern ein, die normalerweise durch Tourismus fließen.

Beispielsweise soll Windsor Castle, der Ort von Harry (35) und Meghans (38) Hochzeit, rund 25 Millionen Pfund im Jahr einbringen. Clarence House, die Residenz von Prinz Charles (71) und Herzogin Camilla (72), macht rund 132.000 Euro und die Galerie der Queen verdient sich mit Tourismus jährlich 1,6 Millionen Pfund.

Queen Elizabeth II hockt auf einer Megasumme

Trotz des herben Verlustes ist die Queen weiterhin ziemlich viel wert. Seit 1952 sitzt Elizabeth II auf dem Thron und soll inzwischen 350 Millionen Pfund schwer sein. Damit rankt die 94-Jährige auf Platz 372 der reichsten Menschen. Und wenn die Queen mit so viel Geld so weit hinten auf der Liste der Superreichen liegt, dann stellt sich natürlich die Frage, wie viel eigentlich Platz eins wert ist. Laut „Forbes“ ist das Amazon-Guru Jeff Bezos, der nicht weniger als 113 Milliarden US-Dollar wert ist. Ihm folgt Bill Gates auf Platz zwei mit rund 98 Milliarden US-Dollar.

Mal schauen, wie weit Queen Elizabeth nach der Corona-Pandemie die „rich list“ noch hochklettern kann.