VIP.de - Logo VIP.de - Partner von RTL.de

Pussycat Dolls zu sexy: Nach der Reunion hagelt es fiese Kritik

Pussycat Dolls zu sexy: Nach der Reunion hagelt es fiese Kritik
Nicole Scherzinger und die Pussycat Dolls sind zurück in den Schlagzeilen © Phil Lewis/WENN.com, WENN

Es war die große Reunion, auf die Fans neun Jahre lang gewartet hatten. Doch als die Pussycat Dolls am Wochenende im britischen TV auftraten, gab es nicht nur Begeisterungsstürme.

Die Pussycat Dolls ('Don't Cha') sind zurück. Die Band um Nicole Scherzinger (41) wird im Frühjahr 2020 wieder auf Tour gehen. Damit endet eine neun Jahre lange Durststrecke für die Fans, die die Hoffnung nie aufgegeben hatten, ihre Idole noch einmal live zu sehen.

Die Pussycat Dolls sind zurück

Einen Vorgeschmack gaben die Dolls bereits am Wochenende im britischen TV. Dort traten die Girls im Rahmen der britischen Version von 'X Factor' auf.

Seitdem stehen die Telefone beim Sender ITV, der die Show in Großbritannien ausstrahlt, nicht mehr still – und das hat keinen positiven Grund. Denn die Pussycat Dolls zeigten mehr als nur herausragendes Talent. Nicole Scherzinger, Carmit Bachar, Ashley Roberts, Jessica Sutta und Kimberly Wyatt heizten den Zuschauern mit einem Medley ihrer größten Hits ein – und mit knappen Outfits, die bei hunderten von Beobachtern für Schnappatmung sorgten. Die Sendung flimmerte vor 21 Uhr über die Bildschirme, und was Nicole und ihre Girls auf der Bühne (nicht) trugen, war für viele zu viel… oder eben zu wenig.

Sexy Nicole lässt die Puppen tanzen

"Die S&M-Tanzeinlagen hätten zu einem TV-Kanal für Erwachsene gepasst", beschwerte sich ein Zuschauer, während ein anderer hinzufügte: "Vollkommen unpassend zu dieser Sendezeit. Die Pussycat Dolls sahen aus, als gehörten sie in einen Stripclub und nicht ins TV zur besten Familienzeit."

Kurios: Während sich zunächst nur ein paar Dutzend Leute beschwert hatten, nahm die Anzahl der Nörgler rasant zu, nachdem die Presse über den Vorfall berichtet hatte. Offensichtlich hatten einige Zuschauer erst im Nachhinein beschlossen, sich aufregen zu wollen.

Am Montagabend (2. Dezember) hat die Beschwerdezahl beim der britischen Medienaufsichtsbehörde Ofcom knapp 500 erreicht.

Doch nicht jeder sah sich geschockt ob so viel Haut. "Am Strand sieht man doch viel mehr!" lautete ein Kommentar.

Die Publicity dürfte sich für Nicole Scherzinger und die Pussycat Dolls allerdings ausgezahlt haben: Sie sind in aller Munde.

© Cover Media