Puhdys-Bassist Harry Jeske mit 82 Jahren gestorben

Puhdys-Bassist Harry Jeske mit 82 gestorben
Harry Jeske im Jahr 2004. © imago images/Kai Horstmann, SpotOn

Harry Jeske war Gründungsmitglied der Puhdys

Harry Jeske, Gründungsmitglied und bis 1997 Bassist der DDR-Rockband Puhdys ("Puhdys in Rock"), ist tot. Er starb einem Bericht des "Berliner Kurier" zufolge am vergangenen Donnerstag im Alter von 82 Jahren. Der ehemalige Manager der 1969 gegründeten Band, Rolf Henning, habe die Todesnachricht inzwischen bestätigt.

Wegen gesundheitlicher Probleme stieg Harry Jeske 1997 aus der Band aus

Die Puhdys  im Jahr 1994 : Klaus Scharfschwerdt, Dieter Birr, genannt Maschine, Dieter Hertrampf, genannt Quaster, Peter Meyer und Harry Jeske (v.l.n.r.).
Die Puhdys im Jahr 1994 : Klaus Scharfschwerdt, Dieter Birr, genannt Maschine, Dieter Hertrampf, genannt Quaster, Peter Meyer und Harry Jeske (v.l.n.r.). © picture alliance

Letztmals war Harry Jeske bei einer Feierlichkeit zum 50. Jubiläum der Band im vergangenen Jahr in der Öffentlichkeit zu sehen gewesen. Damals war er aufgrund gesundheitlicher Probleme bereits auf einen Rollstuhl angewiesen. Auch sein Ausstieg aus der Band 1997 war kein freiwilliger. Wegen eines Ohrenleidens musste er als Bassist abtreten. Seine Nachfolge trat Peter Rasym an.

Der Name der Band setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Gründungsmitglieder plus einem Y zusammen - das H steht für Harry. Die anderen Bandgründer sind Dieter Birr (76), Dieter Hertrampf (75), Udo Jacob und Peter Meyer (80). 

2014 teilten die Puhdys ihre Auflösung mit. 2016 gaben sie in Berlin ihr letztes Konzert. Harry Jeske zeichnete sich auch für einige Songs der Band verantwortlich, unter anderem für das 1974 veröffentlichte "Lied für Generationen".

spot on news