"Dies kann ein lehrreicher Moment sein"

Drew Barrymore entschuldigt sich für Kommentar im Depp-Heard-Prozess

Drew Barrymore entschuldigt sich
00:37 Min

Drew Barrymore entschuldigt sich

Drew Barrymore (47) leistet Abbitte. Die Schauspielerin, die ihre eigene Talkshow hat, hat immer einen flotten Spruch auf den Lippen. Doch diese Eigenschaft wurde ihr nun zum Verhängnis. Vor kurzem scherzte die Talkmasterin in ihrer Show über den Verleumdungsprozess von Johnny Depp (58) und Amber Heard (36). Im Video zeigt der „3 Engel für Charlie“-Star Reue.

Öffentliche Entschuldigung auf Instagram

„Es ist mir zu Ohren gekommen, dass ich Menschen beleidigt habe, indem ich Johnny Depp und Amber Heard auf die Schippe genommen habe, und dafür möchte ich mich zutiefst entschuldigen", begann die Talkmasterin ihr einminütiges Video auf Instagram. Die 47-Jährige sagte, sie schätze diejenigen, die sie kritisiert haben, weil "dies ein lehrreicher Moment“ für sie sein könne.

Was hat Drew Barrymore gesagt?

In der Freitagsfolge der "The Drew Barrymore Show" scherzte Barrymore mit Gast Anthony Anderson über den vielbeachteten Prozess. „Es ist wie eine Schicht des Wahnsinns - es ist ein siebenschichtiger Wahnsinn", sagte der "Never Been Kissed"-Star mit einem Schmunzeln im Gesicht über die Enthüllungen in dem Fall. Anderson fügte hinzu: „Es ist wirklich erstaunlich, wenn man sich zurücklehnt und die Abschriften liest, was sie sich gegenseitig angetan haben!"

Barrymore sagte, dass sie sich jeden Abend über den Prozess informiert und fragte: "Was ist mit der verbrannten Leiche? Und warum der Honda Civic?", und bezog sich dabei auf eine Textnachricht, die Depp seinem Freund schickte, in der er schrieb, er hoffe, dass Heards "verrottende Leiche im Kofferraum eines Honda Civic verwest". Barrymore nannte den Prozess "so faszinierend" und fasste zusammen: „Ich weiß, dass es sich um das wahre Leben zweier Menschen handelt, und ich weiß, wie es ist, wenn man sein Leben in die Öffentlichkeit bringt. Ich verstehe all die Gefühle, aber sie geben diese Informationen tatsächlich preis". Trotzdem wird sich die 47-Jährige in Zukunft besser überlegen, welche Informationen sie öffentlich kommentieren wird. (lko/lkr)

weitere Stories laden