Proteste auf Hawaii: Dafür wurde Dwayne Johnson zum Demonstranten

Proteste auf Hawaii: Dafür wurde Dwayne Johnson zum Demonstranten
Dwayne Johnson setzt sich für die Kultur Hawaiis ein © Nicky Nelson/WENN.com, WENN

Wer gegen etwas demonstriert, der wird sich sicher freuen, jemanden wie Dwayne Johnson auf seiner Seite zu haben. Hawaiianische Ureinwohner riefen jetzt den ehemaligen Wrestler im Kampf gegen ein Weltraumteleskop auf den Plan.

Dwayne Johnson (47) verbrachte einen großen Teil seiner Jugend auf Hawaii. Der Schauspieler ('Skyscraper') und Ex-Wrestler fühlt sich der sonnigen Trauminsel daher besonders verbunden. Jetzt hat er einer Gruppe von Demonstranten im US-Pazifikstaat unter die Arme gegriffen.

Teleskop auf dem höchsten Gipfel

Die wollen nämlich den Bau eines riesigen Weltraumteleskops auf dem höchsten Gipfel von Hawaii verhindern. Der Mauna Kea ist ein inaktiver Vulkan, der in der hawaiianischen Kultur als heiliger Ort gilt. Ein imposanter Berg, über 4000 Meter hoch. Die Menschen vor Ort möchten, dass er als kulturell wertvoll respektiert wird und lehnen die Bauarbeiten für das Teleskop ab. Am Mittwoch 24. Juli gesellte sich The Rock zu den Demonstranten, um seine Solidarität zu zeigen.

Dwayne Johnson will, dass wir innehalten

Der ehemalige Wrestler zeigte sich beeindruckt, wie entschlossen seine Mitstreiter sind, "Die Demonstranten sind so friedlich und doch sind sie so stark", schwärmte er gegenüber anwesenden Reportern. "Sie werden nicht weichen, von daher glaube ich, dass sie etwas Gutes erreichen werden." Es war ihm jedoch wichtig, klarzustellen, warum die Bauarbeiten ein Problem darstellen: "Es geht nicht darum, Forschung zu behindern, sondern die Kultur und die Menschen zu respektieren. Die Welt sagt, dass wir innehalten sollen." Der Mauna Kea war nach jahrelanger weltweiter Suche als der perfekte Ort für das Teleskop ausgewählt worden. Kann Dwayne Johnson den Bau also verhindern?

© Cover Media