"Promis unter Palmen"-Star Bastian Yotta: Strafanzeige für frauenverachtende Videos

Strafanzeige gegen Bastian Yotta
01:09 Min

Strafanzeige gegen Bastian Yotta

Bastian Yotta: Auf seine Skandal-Videos schaut jetzt auch die deutsche Justiz

Protz-Proll Bastian Yotta (43) könnte möglicherweise bald Ärger mit der Berliner Staatsanwaltschaft bekommen. Grund dafür sind Yottas frauenverachtende Aussagen in mehreren Online-Clips, die letzte Woche auf dem Instagram-Account „yottahunterthree“ veröffentlicht wurden. In harten, brutalen Worten lässt sich der TV-Star („Promis unter Palmen“) über spezielle Sexpraktiken aus. In einem Video prahlt er sogar damit, betrunkene Frauen nach Hause gefahren und dann verführt zu haben. Aussagen, die auch die Mitglieder der gemeinnützigen Organisation "Liebe wen Du willst e.V." schockiert haben, die sich für die Bekämpfung von Diskriminierung, Mobbing, Homophobie und Gewalt einsetzt. Wie RTL erfuhr, hat der Verein bei der Staatsanwaltschaft Berlin sogar Strafanzeige gegen Bastian Yotta erstattet. Warum sich die Organisation dazu verpflichtet fühlte und was der Gründer Steve Hildebrandt von Yotta hält, erfahren sie unserem Video.

„Die Staatsanwaltschaft Berlin wird prüfen, ob ein Anfangsverdacht vorliegt.“

„Wir haben Kenntnis von einem der Videos von Bastian Yotta bekommen. Die Inhalte haben uns sprachlos gemacht“, sagt Steve Hildebrandt auf Anfrage von RTL. „Wir haben bei der Staatsanwaltschaft Berlin Strafanzeige gestellt, weil man so ein Verhalten nicht dulden und hinnehmen kann. Die Inhalte widern mich an. Es ist frauenfeindlich, es ist frauenverachtend.“ Steve Hildebrandt meint: „Dieses Video ist ein Schlag ins Gesicht für alle Opfer von Sexualstraftaten. Wir hoffen, dass er seine gerechte Strafe dafür bekommt.“ Ob Yotta wirklich eine Strafe bekommt? Das hängt jetzt von der Justiz ab. Der Berliner Staatsanwalt Markus Oswald sagt auf RTL-Anfrage: „Ich bestätige, dass am 19. April 2020 durch den gemeinnützigen Berliner Verein 'Liebe wen Du willst e.V.' Strafanzeige gegen Bastian Yotta erstattet worden ist. Gegenstand ist ein Video, in dem in verharmlosender und befürwortender Weise ein Sachverhalt geschildert wird, der den Tatbestand des sexuellen Übergriffs auf eine aufgrund Alkohol- oder Rauschmittelkonsums widerstandsunfähige Frau erfüllen könnte.“ Zu möglichen Konsequenzen für Yotta sagt er nur: „Die Staatsanwaltschaft Berlin wird prüfen, ob ein Anfangsverdacht vorliegt.“

Erstes Statement von Bastian Yotta

Und was sagt Bastian Yotta zu der Anzeige? Auf die RTL-Anfrage äußert er sich so: „Ich respektiere diesen Weg. Die Organisation hat Gutes im Sinn und geht gegen mein altes Ich vor.“ Yotta weiter: „Aber ich denke, sie wissen auch, dass ich mich geändert habe.“ Mit diesem Satz spielt der TV-Star auf ein Telefonat an, dass er am Dienstag mit Steve Hildebrandt geführt hat. Ob es etwas bewirkt hat? Nach RTL-Informationen will Hildebrandt die Anzeige jedenfalls nicht zurückziehen…