Priyanka Chopra: Herzogin Meghan hat mit Rassismus zu kämpfen

Priyanka Chopra sieht die Welt ähnlich wie Herzogin Meghan
Priyanka Chopra sieht die Welt ähnlich wie Herzogin Meghan © dpa, Imagespace, nwi

Eine besondere Freundschaft

Priyanka Chopra (36) hat in einem Interview mit der "Sunday Times" über den Rassismus gesprochen, der ihrer Freundin, Herzogin Meghan (37) entgegen schlägt, seit sie durch ihre Beziehung mit Prinz Harry (34) im Fokus der Weltöffentlichkeit steht. "Ich sehe das und es ist wirklich bedauerlich", so die Schauspielerin und UNICEF-Goodwill-Botschafterin. "Aber wenn irgendjemand damit umgehen kann, dann sie."

Begasse erklärt: Deshalb hält Harry das Baby

Begasse erklärt: Deshalb hält Harry das Baby
01:35 Min Begasse erklärt: Deshalb hält Harry das Baby

Meghan lässt sich nicht unterkriegen

Natürlich habe die ständige Kritik an Herzogin Meghan mit Rassismus zu tun, "das ist offensichtlich", erklärt Chopra. "Aber die Schönheit von Meg ist, dass sie trotzdem immer sie selbst geblieben ist. Viele Leute haben sie erst nach dem Ganzen kennengelernt, aber ich kannte sie schon vorher und sie ist dieselbe geblieben." 

Priyanka und Meghan sind seit Jahren sehr gute Freunde

Meghan und Priyanka Chopra sind sich bei einem TV-Event im Januar 2016 das erste Mal begegnet. Der "Press Trust of India" erzählte sie damals, dass es zwischen den beiden geklickt hätte. Demnach schaffen sie es, per Mail und SMS im Kontakt zu bleiben und sich zu sehen, wenn sie in derselben Stadt sind. Wie die indische Schauspielerin erzählt, verbindet sie derselbe Blick auf die Welt.

spot on news