Prinzessin Mary von Dänemark: Diese Aktion ist eigentlich ein No-Go für Royals!

Prinzessin Mary bricht eine Regel
Kronprinzessin Mary (DK), beim Besuch eines Fussballfests im Rahmen eines Einsatzes für die Stiftung Mary Fonden in Rødovre, Dänemark, 12. Juni 2021. © danapress, Claus Bech

Deshalb hat Prinzessin Mary bei dieser Aktion gepatzt

Dass Prinzessin Mary (49) gut mit Kindern kann, ist ja erstmal schön. Doch ihre Kinderliebe führt nun zu einem Patzer, den sich Royals nicht leisten dürfen.

Ihr gutgemeintes Autogramm birgt Krisenpotenzial

So ein Autogramm aus dem dänischen Königshaus ist doch was Feines. Das dachten sich auch kleine Royal-Fans bei einem Fussballfest in Rødovre, auf dem sich die Frau von Prinz Frederik aufhielt. Schnell den Stift gezückt und auf dem Kinder-Trikot signiert – alle glücklich, oder? Leider nicht. Der Schnappschuss der gutgemeinten Aktion birgt vielmehr Krisenpotenzial.

Denn in royalen Kreisen gilt dieses Verhalten als absolutes No-Go. Würde man beispielsweise die Queen oder Prinz Harry nach einer Unterschrift fragen, man würde freundlich abgewiesen. Diese Regel besteht seit langer Zeit, aus naheliegendem Grund. Zu groß das Risiko, dass jemand Schindluder mit dem Autogramm treibt und mit Hilfe der Signatur eine Fälschung erstellt.

Vorsicht vor niedlichen Autogrammjägern, Mary

Wenn Mary also das nächste Mal den Edding zückt, um einen kleinen Autogrammjäger glücklich zu machen, sollte sie besser innehalten. Auch wenn ihr dabei sicher das Herz bluten wird. Aber es ist, wie es ist: Adel verpflichtet. (nos)