Prinzessin Madeleine von Schweden: Königin Silvia hilft ihr beim Mama-Dilemma

Prinzessin Madeleine von Schweden musste entscheiden, ob sie an der "Thank You Gala" in New York teilnimmt.
Prinzessin Madeleine von Schweden musste sich entscheiden, ob sie an der "Thank You Gala" in New York teilnimmt. © 2017 Getty Images, Andrew Toth

Prinzessin Madeleine von Schweden in der Zwickmühle

Oh Mann, da freut sich Prinzessin Madeleine von Schweden (36) so sehr auf ein Event in New York, und alle drei Kinder werden gleichzeitig krank. Plan B: Mama Silvia (74), Königin von Schweden.

Mama Silvia soll helfen

Unbedingt wollte Madeleine von Schweden am 3. Oktober an der jährlichen "Thank You Gala" der "World Childhood Foundation" in New York City teilnehmen. Schließlich wurde die Organisation vor fast 20 Jahren von ihrer Mutter, Königin Silvia von Schweden, gegründet. Und seit Madeleines Umzug in die Vereinigten Staaten soll hauptsächlich sie die Kinderrechtsorganisation betreuen.

Doch plötzlich lagen alle drei Kinder von Madeleine mit Fieber im Bett, erklärte Hofsprecherin Margareta Thorgren kurz vor dem Event gegenüber der schwedischen Zeitschrift "Expressen". Für Madeleine stellte sich die Frage: Soll sie trotzdem nach New York fliegen – oder die Gala absagen und Mama Silvia als "Ersatz" nach New York schicken?

Königin Silvia zu Besuch in New York

Königin Silvia und Prinzessin Madeleine bei der "Thank You Gala" in New York.
Königin Silvia und Prinzessin Madeleine strahlen bei der "Thank You Gala" in New York. © 2018 Getty Images, Cindy Ord

Doch wenig später kam schon die Entwarnung aus dem schwedischen Palast: Das Fieber der Kinder war verschwunden, und Prinzessin Madeleine konnte die Reise doch noch selbst antreten. Und Mama Silvia? Die Königin war ja schließlich schon in Alarmbereitschaft versetzt worden. Die begleitete ihre Tochter trotzdem zu der Gala – und beide Ladys strahlten gemeinsam auf dem roten Teppich. So konnten sich die zwei Royals beide beim Herzensprojekt zeigen. 

Ende gut, alles gut? Könnte man so sagen, denn die Reise hatte für Königin Silvia einen tollen Nebeneffekt: Sie konnte ihre jüngste Tochter wiedersehen und ihr zeigen, dass keine Distanz zu groß ist, um Madeleine zu unterstützen. Und auch Madeleine genoss sichtlich die Anwesenheit ihrer Mama.