Prinzessin Madeleine bleibt bei ihren Kids und schwänzt Nobelpreis-Verleihung

Prinzessin Madeleine
Prinzessin Madeleine wird bei den diesjährigen Feierlichkeiten rund um die Verleihung des Nobelpreises fehlen. © 2014 Getty Images, Pascal Le Segretain

Prinzessin Madeleine wird nicht an Nobelpreis-Verleihung teilnehmen

Große Enttäuschung für die Fans des schwedischen Königshauses: Seitdem Prinzessin Madeleine (36) ihren Wohnsitz nach Florida, USA verlegt hat, fehlt sie immer wieder bei offiziellen Royal-Anlässen. Jetzt ist klar: Bei der Verleihung des Nobelpreises müssen die Zuschauer ebenfalls auf ihre Anwesenheit verzichten. Ein Hofsprecher begründete jetzt, wieso sie auch diesen für die Schweden so wichtigen Termin schwänzt.

Einer der Gründe: Madeleines Umzug

Der Besuch der Königsfamilie gehört Jahr für Jahr zu den großen Highlights der glamourösen Nobelpreis-Gala. Bei der diesjährigen Veranstaltung am 10. Dezember in Stockholm werden die Royals überraschenderweise nicht mit der gesamten Mannschaft aufschlagen. Gegenüber der schwedischen Tageszeitung "Expressen" erklärte der Palast jetzt: "Da Prinzessin Madeleine jetzt in den USA wohnt, wird sie an keinem offiziellen Termin im Herbst teilnehmen können. Die Familie ist im Herbst umgezogen, das bedeutet viel Neues für alle."

Sie muss ihre Mama-Pflichten erfüllen

Für viele dürfte das keine ausreichende Entschuldigung sein, schließlich ist ein Umzug kein Hindernis, um gelegentlich eine Reise in die alte Heimat anzutreten. Deshalb heißt es in dem Statement weiter: "Drei Kinder, die sich an einen neuen Alltag, einen neuen Kindergarten und eine neue Umgebung gewöhnen müssen. Darauf konzentriert sich die Familie jetzt." Und da muss Madeleine als Mama einfach Prioritäten setzen.