Erst 16 Jahre alt

Wie bitte? Die sexuelle Orientierung von Prinzessin Leonor ist Thema in der Politik

 20-04-2022 Madrid Princess Leonor attend the youth and cybersecurity conference, Enjoy the internet safely, organized by the national cybersecurity institute INCIBE, in Madrid. No Spain  PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xPPEx
Prinzessin Leonor © IMAGO/PPE, www.imago-images.de

Damit hat das spanische Außenministerium eindeutig eine Grenze überschritten! Obwohl Prinzessin Leonor, die älteste Tochter von König Felipe (54) und Königin Letizia (49), gerade einmal 16 Jahre alt ist, wird schon jetzt über die Auswirkungen ihrer möglichen Entscheidungen in Liebesangelegenheiten diskutiert.

Das Liebesleben von Prinzessin Leonor von Spanien

Ob Leonor in festen Händen ist, bleibt vorerst die Privatangelegenheit der 16-jährigen Thronfolgerin – könnte man zumindest meinen. Doch das sieht das spanische Außenministerium offensichtlich etwas anders. Denn dort wird bereits über einen potentiellen Hochzeitskandidaten bzw. eine potentielle Hochzeitskandidatin spekuliert. Richtig gehört!

Außenministerium diskutiert Auswirkungen von möglicher Homosexualität

Das Magazin „Voz Populi" hat jetzt publik gemacht, dass die diesjährigen Kandidaten für das Auswahlverfahren für das Diplomatenteam des spanischen Außenministeriums gefragt wurden, was passieren würde, wenn Leonor homosexuell sei und sich in eine Frau verlieben würde. Das Ministerium hat dem spanischen Magazin daraufhin erklärt, dass es sich hierbei um keine schriftliche Frage gehandelt habe. Im mündlichen Teil der Prüfung würden zum Teil Fragen improvisiert werden und so müsse das Thema aufgekommen sein. Dennoch sorgt es jetzt im Nachgang für Furore, denn immerhin ist die Enkelin von Königin Sofia (80) noch minderjährig.

Im Video: Royal-Experte Michael Begasse: "Prinzessin Leonors Schicksal ist besiegelt"

Prinzessin Leonors Schicksal ist besiegelt
02:44 Min

Prinzessin Leonors Schicksal ist besiegelt

Sind Royals gleichgeschlechtliche Ehen gestattet?

Im vergangenen Herbst wurde eine öffentliche Diskussion entfacht, als die Behauptung in Umlauf gebracht wurde, dass Kronprinzessin Amalia der Niederlande (18) keine Frau heiraten dürfe. Eine Frage, die dadurch in vielen europäischen Königshäuser aufgeploppt ist. Während das holländische Parlament, das die Ehe der Thronfolgerin absegnen muss, sich mit einem offiziellen Statement zu Wort gemeldet hat, haben die Spanier bislang zu diesem Thema geschwiegen. In diesem hieß es: Amalia ist die gleichgeschlechtliche Ehe auch als Königin erlaubt.

Im Interview mit „El Mundo" ordnete der spanische Verfassung-Experte Antonio Torres del Moral das Ganze wie folgt ein: In Spanien haben Männer immer noch Vorrang in der Thronfolge. Generell sei die Verfassung in "männlichen" Begriffen und in einem "männlichen" Geist geschrieben. Die Gesetzgeber scheinen sich demnach mit der Frage also noch gar nicht auseinander gesetzt zu haben. Doch vielleicht löst der aktuelle Skandal um das spanische Außenministerium nun ein Umdenken an. Bis dahin bleibt abzuwarten, für wen sich Prinzessin Leonor entscheiden wird. (sfi)

weitere Stories laden