VIP.de - Logo VIP.de - Partner von RTL.de

Prinzessin Dianas Tod: Unser Adelsexperte über eine Nacht, die er nie vergessen wird

Prinzessin Diana.
Prinzessin Diana bleibt unvergessen. © picture alliance

Der 31. August 1997: Als die Welt plötzlich Trauer trug

"Bist du wach?" Das war der erste Satz auf den Tag genau heute vor 20 Jahren. Ein Tag - der 31. August 1997 - der für mich als jungen Journalist um kurz nach zwei Uhr in der Nacht begann und sehr, sehr lang werden sollte. Mein damaliger Chef erreichte mich kurzatmig an meinem Festnetztelefon zuhause (ein Handy hatte ich damals noch nicht!) und feuerte eine knappe Erklärung ab: "Es hat einen Unfall in Paris gegeben. Dodi ist tot, Diana schwerverletzt im Krankenhaus!" 

Hektische Stunden in der Redaktion

Ab diesem Moment war an Schlafen natürlich nicht mehr zu denken, zumal meine komplette damalige Redaktion 'Punkt 12' bei der Funkausstellung in Berlin war und ich eigentlich nur - wie es so schön heißt - "Stallwache" in Köln halten sollte. Und zum ersten Mal gestehe ich hier öffentlich, was ich damals geantwortet habe: "Wer ist Dodi?"

Dianas letzter Lover war nämlich erst in den letzten Wochen ihres Lebens wirklich in Erscheinung getreten. Ich hatte aber gerade sechs Wochen im Ausland eine Reise-Serie gedreht und deshalb war mir Dodi Al Fayed nicht sofort - mitten in der Nacht - ein Begriff; zumal Diana zu dieser Zeit ihre Liebhaber gerne auch mal häufiger wechselte …

"Ich dachte, du brauchst vielleicht Hilfe" ist einer der Sätze, der mir einfällt, wenn ich dann an den mega-hektischen Morgen in der Redaktion denke, wo ich eine 'Punkt-12'-Sondersendung stemmen sollte. "Ich war auf dem Weg in den Stall und habe es im Radio gehört", so meine Kollegin Anna von 'RTL aktuell' in Reitstiefeln. Ich hätte sie knutschen können und habe es später, nach einer gemeinsamen Pizza, dann - glaube ich - auch getan! Ich werde sie fragen!

Katja Burkard moderiert live

Katja Burkard hatte - fast ohne Licht - live aus Berlin moderiert und wir alle waren erst nach der Sendung überhaupt in der Lage, die Tragweite dieser Diana-News zu verstehen. Denn da hatte sich der Eingang zum Kensington Palast bereits in einen kleinen Blumenteppich verwandelt, der Stunde um Stunde und in den kommenden Tagen zu einem Blumenmeer werden sollte.

Dort, genau diese Stelle, war die Keimzelle der kollektiven Trauer um die tödlich verunglückte 'Königin der Herzen'. Hier wurden unzählige echte Tränen geweint, hier stand damals die Welt tagelang still. Und genau hier haben auch Dianas Söhne William und Harry ihrer Mutter gedacht.

Auf ihnen und ihren kleinen (künftigen) Familien ruht die Hoffnung der Monarchie. Dianas Söhne wollen aber auch einen Auftrag ihrer Mama erfüllen: "Vergesst mich und meine guten Werke nicht!" Genau das treibt die Prinzen auch 20 Jahre nach dem schmerzlichen Verlust ihrer Mutter an. Ich sehe es genau wie Elton John in der Westminster Abbey: "Deine Flamme ist zwar erloschen, doch deine Legende wird weiterleben!"

Mit Gänsehaut und royalen Grüßen                                            

Michael Begasse