Prinzessin Diana: So war ihr Weg vom schüchternen Mädchen zur Königin der Herzen

Diana: Vom schüchternen Mädchen zur Königin der Herzen
Diana: Vom schüchternen Mädchen zur Königin der Herzen 00:00:45
00:00 | 00:00:45

Liebling der royalen Fans

Sie war der Liebling der royalen Fans weltweit – und dem britischen Königshaus ein Dorn im Auge: Prinzessin Diana. 1997 starb sie mit nur 36 Jahren bei einem Autounfall in Paris. Am Donnerstag (31. August) jährt sich ihr Todestag zum 20. Mal. Die Königin der Herzen bleibt unvergessen – vor allem wegen ihrer sympathischen Art. Doch Diana war mehr als nur die schöne, junge Frau, die die Welt verzauberte.

Anzeige:

"Es war eine sehr unglückliche Kindheit"

ARCHIV - Nach ihrer Trauung gibt Prinz Charles am 29.07.1981 seiner Ehefrau Prinzessin Diana auf dem Balkon des Buckingham Palastes in London (Großbritannien) einen Handkuss. Am 31.08.2017 jährt sich zum zwanzigsten Mal der Todestag von Prinzessin Di
Die ganze Welt schaut zu, als Prinz Charles am 29. Juli 1981 seiner Ehefrau Prinzessin Diana auf dem Balkon des Buckingham-Palastes nach der Trauung einen Handkuss gibt. © dpa, Pa, jer_ax wie

Für viele ist Diana bis zuletzt einfach das schüchterne Mädchen von nebenan geblieben, das sich in den künftigen König Großbritanniens verliebt. Sie war eine aus dem Volk, die den Kindheitstraum vieler Frauen verkörperte: Eine Bürgerliche heiratet ihren Traumprinzen und die ganze Welt schaut zu – ein Märchen, das wahr wird!

Geboren wird sie als Diana Frances Spencer am 1. Juli 1961 in Sandringham, nordöstlich von London. Sie war die dritte und jüngste Tochter von Edward John Spencer, 8. Earl Spencer, und dessen erster Ehefrau Frances Roche. Schon als Kind gilt Diana als scheu und zurückhaltend. Nach der Scheidung ihrer Eltern wächst sie mit ihren Schwestern und dem jüngeren Bruder, Charles, beim Vater auf. Dass ihre Mutter ohne sie ein neues Leben beginnt, ist für die spätere Prinzessin ein schwerer Schlag. "Es war eine sehr unglückliche Kindheit", sagt sie auf Tonbandaufnahmen, die sie Anfang der 90er-Jahre für ihren Biografen Andrew Morton anfertigt.

Sie ist nahbar und zeigt Emotionen

ARCHIV - Prinzessin Diana und Prinz Charles am 23.4.1983 mit Baby William, aufgenommen während eines Besuchs in Australien. Am 29.04.2011 heiratet sein Sohn Prinz William seine Verlobte Kate Middleton. Foto: UPI (zu dpa-Themenpaket Hochzeit im britis
Prinzessin Diana und Prinz Charles im April 1983 mit Baby William, aufgenommen während eines Besuchs in Australien. © dpa, Upi

Bis sie 1977 Prinz Charles kennenlernt, ist Diana eine ganz normale junge Frau, die sich in London ein Apartment mit drei Freundinnen teilt und als Kindermädchen arbeitet. Doch als die Beziehung der beiden offiziell wird, wird Diana auf Schritt und Tritt verfolgt – jeder Winkel ihres Privatlebens wird beleuchtet.

Nach der Hochzeit entwickelt sie sich schnell zum beliebtesten Mitglied der der britischen Königsfamilie – vor allem, weil sie ein Mädchen aus dem Volk bleibt. Sie ist nahbar, zeigt Emotionen und Mitgefühl – bis dahin unvorstellbar bei den als steif geltenden Royals. Und Diana hat ein großes Herz: Sie setzt sich besonders für die Ärmsten, Benachteiligten und Kranken ein. Wie aus der scheuen Diana über die Jahre die faszinierende Königin der Herzen wurde, sehen Sie im Video.