Prinz William will den Film-, TV- und Gaming-Nachwuchs fördern

Prinz William will den Film-, TV- und Gaming-Nachwuchs fördern
Prinz William ist seit 2010 der BAFTA-Präsident. © imago images/i Images, SpotOn

Neues BAFTA-Programm

Prinz William (39) ist nicht nur auf Platz zwei in der britischen Thronfolge, sondern schon seit zwölf Jahren ein Präsident - und zwar der British Academy of Film and Television Arts, kurz BAFTA. Als solcher hat der Royal nun ein Förderprogramm auf den Weg gebracht, um dem Nachwuchs in den Bereichen Film, TV und Gaming unter die Arme zu greifen. Das berichtet das US-Branchenmagazin "Variety".

Mit dem neu eingerichteten "Prinz William BAFTA Stipendien Fonds" sollen Talente unterstützt werden, denen andernfalls wegen finanzieller Gründe ein Werdegang in einem der drei Bereiche verwehrt bleiben würde.

Ein Amt mit royaler Tradition

Während eines Besuchs in der neuen Zentrale der British Academy of Film and Television Arts in London sagte Prinz William demnach: "Ich bin immens stolz auf das fortwährende Engagement der BAFTAs, das sicherstellt, dass jungen Talenten aus allen Bereichen des Lebens die Chance gegeben wird, erfolgreiche Karrieren in der Film-, Games- und TV-Industrie nachzugehen."

Prinz William ist seit 2010 der amtierende BAFTA-Präsident. Er übernahm diese Ehre damals von Sir Richard Attenborough (1923-2014), der 2001 wiederum Prinzessin Anne (71) beerbte. Die Tante von Prinz William fungierte fast 30 Jahre lang (1973-2001) als BAFTA-Präsidentin.

spot on news