Prinz William und Herzogin Kate: Keine Jungenschule für George?

Prinz William und Herzogin Kate: Für George brechen sie mit einer royalen Tradition
Prinz George bei seinem ersten Schultag im September 2017 © Getty Images/Bongarts

Moderne Gemeinschaftserziehung für George: Entscheiden sich William und Kate gegen eine reine Jungenschule?

Der vierjährige Prinz George wurde gerade erst in die Grundschule eingeschult. Schon werden Gerüchte laut, auf welche weiterführende Schule Prinz William und Herzogin Kate ihren kleinen Sprössling stecken könnten. Angeblich wollen die Royals mit einer langjährigen Tradition brechen und den kleinen Thronfolger auf eine gemischte Schule und nicht auf eine reine Jungenschule schicken.

Anzeige:

Das 'Brighton College' wäre eine mögliche Wahl für den Thronfolger

Es wird gemunkelt, dass George nach seiner Grundschulzeit auf der 'Thomas Battersea Day School' auf eine gemischte Schule gehen soll. Das würde mit einer altbekannten Tradition des englischen Königshauses brechen: Sowohl Prinz William als auch sein Bruder Harry haben das renommierte 'Eton College' besucht – eine reine Jungenschule. Den Gerüchten nach zu urteilen würde George also eher in die Fußstapfen seiner Mutter Kate treten. Die ging als Jugendliche nämlich auf das gemischte Internat 'Marlborough College'.

Prinz George: Total aufgeregt am ersten Schultag!
Prinz George: Total aufgeregt am ersten Schultag! 00:01:51
00:00 | 00:01:51

Die 'Sunday Times' berichtet, dass sich in den letzten Jahren viele Absolventen der 'Thomas Battersea School' für eine gemischte Ausbildung entschieden haben: Die meisten haben sich demnach für das 'Brighton College' entschieden. Der Direktor des 'Brighton College' erzählte der britischen Sonntagszeitung, dass diese Entscheidung "das Gefühl von modernen Eltern wiederspiegele. Ihre Söhne von ihren Töchtern zu trennen sei unnatürlich und bereite sie nicht auf eine Welt vor, in der Frauen und Männer gleichberechtigte Partner bei der Arbeit sind."