Prinz Philip muss weiterhin im Krankenhaus bleiben

ARCHIV - 19.12.2018, Großbritannien, London: Prinz Philip, der Herzog von Edinburgh, verlässt nach dem Weihnachtsessen der Königin in einem Fahrzeug den Buckingham Palace. (Zu dpa "Prinz Philip bleibt im Krankenhaus - Besuch von Sohn Charles") Foto:
Prinz Philip in einem Auto. © dpa, Aaron Chown, tli kde wst

Bisher längster Krankenhausaufenthalt

Prinz Philip wird noch eine weitere Woche im Krankenhaus bleiben, berichtet die britische Zeitung „The Sun“. Er erhole sich von einer Infektion, will die Zeitung aus royalen Kreisen erfahren haben. Es ist der längste Krankenhausaufenthalt des Monarchen, der sich aktuell im King Edward VII. Krankenhaus in London befindet.

Buckingham Palace äußert sich zu seinem Zustand

Die Einlieferung in die Klinik wurde vergangene Woche als reine Vorsichtsmaßnahme kommuniziert. Der Ehemann von Queen Elisabeth war ohne Hilfe ins Krankenhaus gelaufen. Zuletzt hatte sich der Buckingham Palace am Dienstag zu seinem Gesundheitszustand geäußert. „Es reagiert auf die Behandlung, wird die Klinik aber in den kommenden Tagen nicht verlassen.“

Prinz Edward gab diese Woche an, mit seinem Vater telefoniert zu haben. Dort hätte er sich „viel besser gefühlt“. Außerdem habe er gesagt, dass er sich bereits freue, das Krankenhaus wieder verlassen zu können.

Währenddessen hat Queen Elisabeth öffentlich über ihre erste Corona-Impfung, die sie vor einigen Wochen erhalten hat, gesprochen. Die Impfung habe „nicht wehgetan“ und sie fühle sich geschützt.