Damals soll er 21 gewesen sein

US-Realitystar behauptet: Prinz Harry war mein Toyboy! Und er lutschte gerne an...

Toyboy-Alarm bei Harry?
Toyboy-Alarm bei Harry? © picture-alliance / Byron Purvis/AdMedia | Byron Purvis /dpa | Fabian Strauch

Königlich Spaß gehabt mit dem ehemaligen Party-Prinzen? Die Memoiren von Prinz Harry (38), betitelt „Spare“, sind derzeit in aller Munde. Doch etwas, das der Auswanderer-Royal darin angeblich nicht mit der Weltöffentlichkeit teilen wird, ist diese Story. Der US-Reality-Star Catherine Ommanney (51) behauptet jetzt: Der Rotschopf war einst ihr Toyboy!

Leidenschaftliche Küsse mit Prinz Harry?

21 Jahr’, rotes Haar… Als die Blondine (angeblich) was mit dem Briten hatte, trennten sie 13 Jahre Altersunterschied. Sie, damals 34, habe die Zeit ihres Lebens mit dem Blaublüter gehabt, behauptete die heute 51-Jährige jetzt in der englischen „Sun“.

Damals hätten sich die beiden wie „Teenager“ verhalten und sich während ihrer Dates leidenschaftlich geküsst. Ein Foto, das der Webseite vorliegt, zeigt den jungen Prinzen gemeinsam mit Catherine in einer Badewanne posend. Berührungen oder gar ein Kuss sind in der Momentaufnahme aber nicht zu sehen. Vielmehr berühren sich beide gar nicht gegenseitig, und der Bruder von Prinz William (40) reckt mit leicht gequält wirkendem Gesichtsausdruck den rechten Daumen nach oben.

Woran der heutige Ehemann von Herzogin Meghan (41) damals übrigens besonders Gefallen gefunden haben soll? Lecken! An Lollipops, versteht sich. Wegen seiner Vorliebe für Lutscher soll sie ihn deswegen dann auch „Baby“ genannt haben.

Im Video: Expertin analysiert Harrys Buch-Cover

Prinz Harrys Cover-Foto enthält "schockierendes" Detail
01:40 Min

Prinz Harrys Cover-Foto enthält "schockierendes" Detail

Wieso die TV-Bekanntheit das ausgerechnet jetzt ausplaudert? Nun, sie hat augenscheinlich Angst, in Harrys Memoiren gar nicht erst erwähnt zu werden. Der „Sun“ erzählte sie:

„Ich glaube nicht, dass ich in Harrys Buch vorkommen werde. Weil ein Prinz nicht einfach mit einer 34 Jahre alten Mutter zweier Kinder davon rennen kann.“

„Davon gerannt“ ist er stattdessen letztlich mit seiner Meghan. Mit der US-amerikanischen Ex-Schauspielerin lebt der britische Prinz inzwischen in den USA. Vor seinen Memoiren, die im Januar 2023 erscheinen, zittert das gesamte englische Königshaus. Eine angebliche Toyboy-Affäre dürfte den Royals wohl herzlich egal sein. Vielmehr haben sie Angst davor, was Harry über den inneren Kreis des englischen Adels ausplaudern könnte, dem er bereits zuvor Rassismus vorgeworfen hatte. (nos)

weitere Stories laden