Prinz Harry und Herzogin Meghan: Hunderte private Hochzeitsbilder geleakt

Harry und Meghan: Ihre privaten Hochzeitsfotos wurden geleakt
Harry und Meghan ließen ihre Hochzeit von Alexi Lubomirski fotografieren © ALPR/AdMedia/ImageCollect, SpotOn

Hacker-Angriff auf private Daten

Nachdem der Hochzeitsfotograf von Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (37) Opfer eines Hackerangriffs wurde, landeten private Fotos von der Royal Wedding im Internet. Das berichtet die britische Zeitung "The Sun". Hunderte Fotos von der Hochzeit des Paares, die von Alexi Lubomirski (43) aufgenommen wurden, seien auf Plattformen wie Instagram und Twitter gepostet worden.

Hackerangriff schon im September

"Es gab eine Gefährdung der Online-Sicherheit", erfuhr die Zeitung von einer Quelle aus dem Umfeld des Königshauses. "Die Bilder wurden gehackt und dann geleakt." Nach einer internen Untersuchung sei die Situation "unter Kontrolle". Offenbar hatte der Hackerangriff bereits im September 2018 stattgefunden, doch erst jetzt waren die Fotos online verbreitet worden.

Harry und Meghan haben am 19. Mai 2018 geheiratet. Für die Öffentlichkeit waren nur wenige Fotos bestimmt, die über die offiziellen Social-Media-Kanäle des Königshauses veröffentlicht wurden. Eine Schwarz-Weiß-Aufnahme, die das frisch vermählte Paar auf den Stufen vor der St. George's Chapel zeigt, sowie zwei Familienfotos. Außerdem veröffentlichten sie anlässlich ihres ersten Hochzeitstags eine kleine Diashow mit weiteren Fotos.

 Wer hinter dem Hackerangriff steckt, ist nicht bekannt. Doch sollen mittlerweile Schritte unternommen worden sein, die weitere Angriffe verhindern sollen.

Im Video: Meghans Comeback aus der Babypause

Herzogin Meghan zurück aus der Babypause
00:35 Min Herzogin Meghan zurück aus der Babypause