Prinz Harry und Herzogin Meghan erklären, wie es nach dem „Megxit“ weitergeht

Prinz Harry und Herzogin Meghan klären über "Megxit"-Abkommen auf
Herzogin Meghan und Prinz Harry stellen das "Megxit"-Abkommen vor © ALPR/AdMedia/ImageCollect, SpotOn

Wie geht es für Harry und Meghan weiter?

Der 31. März 2020 wird für Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) der letzte Tag sein, an dem sie als Repräsentanten von Queen Elizabeth II. (93) arbeiten. Ab dem 1. April sind sie keine Royals mehr. Dann beginnt für die beiden ein neuer Lebensabschnitt. Was das bedeutet, haben sie nun auf ihrer offiziellen Webseite „Sussex Royal“ erklärt. 

„Wir hatten gehofft, diese Details früher bekannt geben zu können“

Im Januar 2020 hat ein Treffen der britischen Königsfamilie stattgefunden, bei dem alle Rahmenpunkte des sogenannten „Megxit“ vereinbart wurden. „Wir hatten gehofft, diese Details früher bekannt geben zu können, um Verwirrung und Fehlmeldungen zu vermeiden“, schreibt das Sussex-Paar. Jetzt sei aber der richtige Zeitpunkt, um damit an die Öffentlichkeit zu gehen.

Harry und Meghan stehen jetzt auf eigenen Beinen

Trotz des „Megxit“ werden Prinz Harry und Herzogin Meghan stets ein „geschätzter Teil“ der Royal-Family bleiben: „Die Royal Family respektiert und versteht den Wunsch des Herzogs und der Herzogin von Sussex, als Familie ein unabhängigeres Leben zu führen.“ Allerdings dürfen die beiden jetzt ihr eigenes Geld verdienen. Übrigens zeigen sich Harry und Meghan in letzter Zeit sehr bodenständig, tragen ihre Koffer selber und kaufen sogar Sandwiches alleine

Nur die Marke „Sussex Royal“ wird es nicht mehr geben

„Sussexroyal“ wird es bald nicht mehr geben
„Sussex Royal“ wird es bald nicht mehr geben © sussexroyal.com

Die von Harry und Meghan geschützte Marke „Sussex Royal“ sei jedoch hinfällig. Den Markennamen, mit dem sie bis dato diverse Social-Media-Kanäle betrieben sowie ihre Non-Profit-Organisation ins Leben gerufen haben, dürfen sie ab Frühjahr 2020 nicht mehr verwenden.

Auch die offiziellen Pflichten als Royals fallen weg. Man werde die Queen zwar noch mit „eingeschränkter Kapazität“ unterstützen, die Invictus Games weiter betreuen und die übernommenen Schirmherrschaften weiter pflegen, das offizielle Büro von Harry und Meghan in London werde aber geschlossen. Die Mitarbeiter des Paares seien im Januar bereits darüber informiert worden.

Wie wird das Leben von Harry und Meghan aussehen?

Prinz Harry bleibt trotz seines Rückzuges sechster in der britischen Thronfolge. Diese Stellung rechtfertige auch den Personenschutz, den Harry, Meghan und Baby Archie in Kanada weiterhin erhalten werden. Nicht zuletzt aufgrund des „Bedrohungs- und Risikograds, der speziell in den letzten Jahren dokumentiert wurde“, heißt es in der Bekanntmachung.


Meghan und Harry tragen ihre Koffer jetzt selbst
00:43 Min

Meghan und Harry tragen ihre Koffer jetzt selbst

Wie es mit der kleinen Familie weitergeht, welche Richtung sie einschlagen wird und vor allem unter welchem Namen sie künftig agieren wird, soll sich bald herausstellen. „Im Frühjahr 2020 werden ihre digitalen Kanäle aktualisiert“, ist auf der Webseite abschließend zu lesen. Dann wollen Harry und Meghan „die nächste aufregende Phase vorstellen“.

spot on news // RTL.de