Prinz Harry spricht über den Tod seiner Mutter Diana

Prinz Harry bei der Eröffnung des Countdowns für die Invictus Games 2020.
Prinz Harry bei der Eröffnung des Countdowns für die Invictus Games 2020. © SplashNews.com

Prinz Harry ganz offen

Schon drei Tage nach der Geburt von Archie, reiste Prinz Harry nach Den Haag in die Niederlande, um dort den Countdown für die Invictus Games 2020 zu eröffnen. Auf dem Event berichtete er aber nicht nur über sein neues Leben als Papa. Der 34-Jährige sprach auch ganz offen über den Tod seiner Mutter Diana, die starb, als er 12 Jahre alt war.

Durch Dianas Tod verlor Harry Halt

Dennis van der Stroon mit Prinz Harry bei einer Radtour im Rahmen des Invictus-Events.
Dennis van der Stroon mit Prinz Harry bei einer Radtour im Rahmen des Invictus-Events. © Getty Images, Bongarts

Während einer Radtour auf dem Event geriet Prinz Harry wohl in Plauderlaune, erzählt der niederländische Soldat Dennis van der Stroon. Er fuhr Seite an Seite mit dem frischgebackenem Papa und unterhielt sich mit ihm über seine Vaterrolle und Prinzessin Diana. 

"Er erzählte, dass er durch den Tod seiner Mutter an Halt und Sicherheit verlor, die man als Sohn aber unbedingt braucht", berichtet Dennis.

Sohn Archie gibt Harry neuen Lebens-Fokus

Über seine Rolle als Papa erzählte Harry dem niederländischen Soldaten, dass "sein neugeborener Sohn ihm einen neuen Fokus und neue Ziele im Leben" gibt. Prinz Harry sei überglücklich mit Archie und es freue ihn umso mehr, dass der Nachwuchs so viele Menschen fasziniere. 

Bisher sei sein erstes Kind "sehr still" - aber laut Kate und William kann Harry sicher sein, dass sich das schon bald ändert.

Im Video: Prinz Harrys Ansprache nach der Geburt

Prinz Harry: Freude nach der Geburt
01:33 Min Prinz Harry: Freude nach der Geburt