Wegen Trauer um die Queen

Alles softer? Plötzlich will Prinz Harry seine Memoiren ändern

Prinz Harry
Kurz vor der Veröffentlichung von Prinz Harrys Skandalbuches kommt es noch einmal zu Änderungen © dpa, Fabian Strauch, fabian strauch

Schon bald soll Prinz Harrys (37) langersehntes Enthüllungsbuch auf dem Markt erscheinen. Durch den Tod der Queen († 96) hat sich jetzt aber noch einmal einiges geändert. Der royale Aussteiger will einige Abschnitte seine Memoiren nun offenbar noch einmal überarbeiten lassen.

Große Trubel um Harrys Buch

„Ich schreibe dies nicht als Prinz, als der ich geboren wurde, sondern als Mann, der ich geworden bin“, zitierte der „Penguin Random House“-Verlag Prinz Harry bei der offiziellen Ankündigung seines Enthüllungsbuches für Ende 2022. An dem Buch-Projekt hat der Prinz gemeinsam mit Ghostwriter J. R. Moehringer (56) gearbeitet und soll dafür laut „The Sun“ ein sattes Honorar in Höhe von knapp 40 Millionen Euro erhalten.

LESETIPP: Prinz Harrys Freunde wollen in seinem Buch nicht erwäht werden

Harrys Fans können es kaum erwarten, das Buch endlich in ihren Händen zu halten. Doch nicht jeder freut sich über die Veröffentlichung. Einige der britischen Royals sollen den Buchinhalten mit großer Sorge entgegensehen. Dabei haben sie mit Sicherheit noch das große Skandal-Interview von Prinz Harry und seiner Herzogin Meghan (41) mit Oprah Winfrey (68) im Hinterkopf.

Im Video: Wer muss vor Prinz Harrys Buch zittern?

Wer muss vor Prinz Harrys Buch zittern?
02:23 Min

Wer muss vor Prinz Harrys Buch zittern?

Ist jetzt die Veröffentlichung in Gefahr?

Aufgrund des Todes von Königin Elizabeth II. soll das Enthüllungsbuch jetzt aber stellenweise um einiges milder ausfallen. Wie die britische "Dailymail" berichtet, will Prinz Harry sein Buch in letzter Minute noch einmal abwandeln lassen. Den aktuellen Entwurf des Skandalbuches rauszubringen, während um seine Großmutter getrauert wird, könnte „nicht so gut ankommen“.

LESETIPP: Prinz Harry soll online vom Tod seiner Oma erfahren haben

Auch wenn es sich um keine komplette Neufassung handeln soll, stellen die Überarbeitung Prinz Harry und „Penguin Random House“ mit Sicherheit vor eine zeitliche Herausforderung. Ob die angekündigte Veröffentlichung für Ende des Jahres wohl eingehalten werden kann?
Es kam schon vorher zu Problemen bei der Zusammenarbeit zwischen Harry und dem Verlag. So soll die allererste Version seiner Memoiren offenbar zu lasch gewesen sein. Bleibt abzuwarten, wie das Endergebnis dieses Mal ausfällt. (ean)

weitere Stories laden