Prinz Harry: "Ich hatte keine Wahl"

Prinz Harry: "Ich hatte keine Wahl"
Prinz Harry darf sich nicht länger "königliche Hoheit" nennen © John Rainford/WENN.com, WENN

Nach fast zwei Wochen königlichem Chaos steht fest: Prinz Harry und Herzogin Meghan sind künftig keine Royals mehr. Der Prinz meldete sich in einer emotionalen Rede erstmals zu Wort.

Die Nachricht schlug am frühen Samstagabend (18. Januar) ein wie Bombe: Die Queen (93) ließ verkünden, dass Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) ihre königlichen Titel verlieren werden. Aufmerksame Beobachter waren indes wenig überrascht.

Hoheit nein, Herzog ja

Bislang hatten Harry und Meghan seit ihrer Ankündigung, sich als Senior Royals zurückziehen und künftig finanziell unabhängig sein zu wollen, nämlich weitestgehend offen gelassen, wie sie sich ihren Status vorstellten. Das verärgerte viele Briten, die den Eindruck hatten, die beiden wollten lediglich die Vorzüge eines königlichen Titels genießen, ohne die Pflichten wahrzunehmen, die ein derartiges Privileg mit sich bringt. Dieser Spagat ist jetzt vorbei. Harry und seine Frau dürfen sich nicht mehr "königliche Hoheit" nennen, sie bleiben allerdings Herzog und Herzogin von Sussex.

Prinz Harrys Schritt in ein friedlicheres Leben

Prinz Harry dürfte darüber tief im Herzen nicht allzu traurig sein, handelt es sich doch letztlich um eine Formalität. Dennoch ließ er in einer Rede am Sonntag in London erstmals durchblicken, wie es in ihm aussah. "Es ist mir wichtig klarzustellen, dass wir nicht einfach davonlaufen und auch niemanden im Stich lassen. Wir hatten die Hoffnung, dass wir weiterhin der Königin, dem Commonwealth und meinen militärischen Verbindungen dienen können, nur eben ohne vom Steuerzahler getragen zu werden. Das ist leider nicht möglich." Er und seine Frau hätten keine Wahl gehabt als sich zurückzuziehen und beide seien traurig, dass es dazu gekommen ist. Er hoffe jedoch, dass er einen Schritt nach vorn "in ein friedlicheres Leben" tun werde.

Es steht jetzt zu erwarten, dass Meghan und Harry sich ihren Hauptwohnsitz in Kanada einrichten werden. Ihre Residenz Frogmore Cottage, die erst im vergangenen Jahr für knapp drei Millionen Euro aufwändig restauriert wurde, ist bereits eingemottet. Das Paar wird jedoch die Kosten für die Renovierung zurückzahlen und das Haus in Windsor als Unterkunft nutzen, sollte es sich wieder in Großbritannien aufhalten. Wie oft das sein wird wissen aber zu diesem Zeitpunkt auch Prinz Harry und Herzogin Meghan noch nicht.

© Cover Media