Prinz Harry geht Herzogin Meghan mit seinem Lichtschalter-Tick auf die Nerven

Prince Harry und Herzogin Meghan am 30. Oktober 2018 in Auckland, Neuseeland. Der Prinz gestand jetzt in einer TV-Doku, dass er einen Tick habe, der seine Frau ziemlich nervt.
Prince Harry und Herzogin Meghan am 30. Oktober 2018 in Auckland, Neuseeland. Der Prinz gestand jetzt in einer TV-Doku, dass er einen Tick habe, der seine Frau ziemlich nervt. © 2018 Pool, Pool

Prinz Harry kann die Finger einfach nicht vom Lichtschalter lassen

Wie der Vater, so der Sohn: In einer BBC-Dokumentation zu Prinz Charles' 70. Geburtstag verrät Prinz Harry (34), dass er sich etwas von seinem Vater abgeguckt hat, das inzwischen zu einer Art Tick geworden ist - der Herzogin Meghan ziemlich nervt.

"Ich bin davon besessen!"

Laut "People"-Magazin kann es Prinz Harry nicht ertragen, wenn zu viele Lampen im Haus an sind. Eine Angewohnheit, die er sich von Papa Prinz Charles abgeguckt hat, der "ein Pedant" sei, was das Ausschalten von Licht angeht. "Und nun geht es mir genauso", verrät Prinz Harry, "ich bin davon jetzt auch besessen." Das Energiespar-Gen hat auch sein älterer Bruder William (36) geerbt, der in der TV-Doku amüsiert zugibt: "Ich habe eine ernsthafte Zwangsstörung, was Lichtschalter angeht, es ist schrecklich."

Herzogin Meghan sitzt nicht gerne im Dunkeln

Der Einsatz der Prinzen für einen geringeren Energieverbrauch ist natürlich löblich. Und Herzogin Meghan (37) macht auch meistens brav mit, aber ab und an ist sie doch genervt davon, im Dunkeln zu sitzen, verrät Prinz Harry. "Meine Frau fragt dann 'Warum machst du die Lampen aus, es ist dunkel?' und ich antworte 'Wir brauchen nur ein Licht, nicht gleich sechs'", erzählt der Prinz lachend.

Vielleicht zündet Prinz Harry demnächst einfach ein paar Kerzen an. Energiesparen kann schließlich auch romantisch sein.