Prinz George: Terroristen sollen seine Entführung geplant haben

Prinz George in Gefahr

Erst seit vier Wochen geht der Sohn von Prinz William und Herzogin Kate auf eine öffentliche Vorschule in London. Seitdem sollen Terroristen es auf den kleinen George abgesehen haben. Wie 'Radar Online' berichtet, konnte eine Entführung noch in letzter Minute vom Geheimdienst Scotland Yard verhindert werden.

Es ist nicht der erste Vorfall

Demnach wollten die Terroristen mit der Entführung eine Lösegeld-Summe in Höhe von 50 Millionen Dollar fordern. Einer der Kidnapper sei bereits im Sommer in die Schule eingebrochen, um dort die Raumpläne des Gebäudes zu stehlen.

Wie britische Medien berichten, habe die Nachricht Kate so sehr verstört, dass sie mit ihrer ganzen Familie nach Norfolk umziehen wollte. Sie sei nicht bereit, das Leben ihrer Familie für die Krone aufs Spiel zu setzen. Es ist nicht das erste Mal, dass George in Gefahr ist. Erst vor wenigen Wochen wurde eine Stalkerin bei ihrem Versuch in die Schule einzubrechen, festgenommen. Bisher ist nicht bekannt, ob George von der Schule genommen werden soll. 

Kate und William bereiten sich derzeit auf die Geburt ihres dritten Kindes vor, das im April zur Welt kommen soll. Zu den Schlagzeilen haben sich die beiden bislang nicht geäußert.